So erstellst du Ausmalbilder zum Ausdrucken: Tipps & Vorlagen

Gestalte mit diesen Ideen, Tipps und Vorlagen zu allen möglichen Themen – von Pferden über Weihnachten bis hin zu Postkarten – ganz einfach online eigene Ausmalbilder.

Egal, ob für Kinder oder Erwachsene, als Hobby oder zum Entspannen, Ausmalen liegt voll im Trend und das scheint auch so zu bleiben. Zücke also deine Buntstifte, denn wir zeigen dir hier, wie du nie mehr ohne Malmaterial dastehst. Du kannst nämlich mit Canva ganz einfach deine eigenen Ausmalbilder für jeden möglichen Zweck und für verschiedene Formate selbst gestalten.

Zudem haben wir auch einige passende Vorlagen für verschiedene Dokumenten-Typen zusammengesucht, sodass du den Ausmaltrend auch verschenken oder kreativ für deine Marke aufgreifen und somit aus der breiten Masse etwas herausstechen kannst.

Der Trend vom Ausmalen

Eigentlich ist Ausmalen kein wirklicher Trend, sind doch Malbücher und Malblätter als Unterhaltung für Kinder schon ewig beliebt. Neuer ist allerdings, dass auch immer mehr Erwachsene zu den Buntstiften greifen und schöne Malseiten oder sogar regelrechte Geschichten in thematischen Büchern ausmalen.

Eines der bekanntesten Ausmalbücher, das maßgebend den aktuellen Ausmal-Trend bei Erwachsene mit eingeläutet und zahlreiche Ableger geschaffen hat, ist Johanna Basfords Secret Garden (auf Deutsch heißt das Buch Mein verzauberter Garten) mit wunderschönen filigranen Schwarzweiß-Zeichnungen, die fast zu schön sind, um selbst Hand anzulegen.

View this post on Instagram

 

A post shared by Johanna Basford (@johannabasford) on

 

Mittlerweile füllen Ausmalbücher ganze Regale in Buchläden und Ausmalseiten werden immer öfter auch Magazinen und Aktivitätsbüchern beigefügt. Ausmalen macht eben nicht nur Spaß, es hat auch einen meditativen Effekt, da man sich dabei gut auf eine Sache konzentriert. Zudem ist es natürlich eine sehr kreative Tätigkeit und kein Ausmalblatt ähnelt dem nächsten.

Kein Wunder also, dass auch immer mehr Hobbybastler ihre eigenen Seiten gestalten möchten. Ob für sich selbst, als Geschenk, als Deko und Unterhaltung für eine (Kinder)-Party oder sogar für die eigene Marke, um etwas herauszustechen, Ausmalseiten kommen immer gut an. Hier zeigen wir dir nun, wie du selbst welche machen kannst.

Gestalte Ausmalbilder-Vorlagen mit Canva

Mit Canva kannst du so gut wie alles Mögliche, was mit Design zu tun hat, gestalten und das gilt auch für Ausmalbilder. Daran hast du vielleicht noch gar nicht gedacht, daher zeigen wir dir, wie du das am besten machst. Weiter unter zeigen wir dir auch noch, wie du mithilfe von schicken Vorlagen, den Ausmal-Trend für deine Marke kreativ aufgreifen könntest, aber zuerst geht es um klassische Ausmalseiten, die du selbst gestalten und ausdrucken kannst.

01. Wähle ein leeres Dokument

Entscheide dich zuallererst, welches Format deine Ausmalbilder haben sollen. Möchtest du Standard-A4 Seiten oder doch ein anderes Format? Falls du ein leeres A4-Blatt als Gestaltungsvorlage verwenden möchtest, dann tippe einfach bei „Design erstellen” auf der Homepage „A4” ein, ansonsten wähle „Benutzerdefinierte Abmessungen” und gib einfach das gewünschte Format in Zentimeter oder Pixel an.

Screenshot-1-Canva

Du kannst natürlich auch einen bestimmten Dokumententyp, wie etwa eine Postkarte oder ein Poster, auswählen, falls du etwas bestimmtes Kreieren möchtest. Wir gehen hier der Einfachheit halber von A4-Seiten aus, da diese doch gängig sind für Ausmalbilder und auch praktischerweise einfach mitgenommen werden können, ohne zu klein auszufallen.

02. Gestalte nach Lust und Laune

Sobald du dein leeres Dokument im Canva-Editor vor dir hast, kannst du dich nach Lust und Laune austoben. Hier haben wir ein paar Tipps und Ideen für dich und einen Hinweis gleich vorneweg: Canva hat eine große Bilddatenbank mit vielen kostenlosen und kostenpflichtigen Symbolen, Illustrationen und Fotos. Du kannst aber auch ganz einfach im Editor links unten im Menüpunkt „Uploads” eigene Illustrationen und Fotos hochladen, um diese für die Gestaltung zu verwenden bzw. um eine Kombination aus Bildern in Canva und eigens hochgeladenen zu erstellen. Deiner Kreativität sind hierbei also keine Grenzen gesetzt.

Und nun zeigen wir dir ein paar Inspirationen für typische, thematische und etwas außergewöhnliche Ausmalbilder, die du gestalten könntest.

Klassische Schwarzweiß-Ausmalbilder

In der linken Spalte in Canva findest du unter „Elemente” ganz viele Illustrationen und Symbole. Am schnellsten und einfachsten erstellst du Ausmalbilder, wenn du hier oben im Suchfeld nach Wörtern wie „Blumen”, „Ornament” oder „Mandala” suchst. Schon bekommst du eine Menge an weißen Bildern mit dünnem schwarzen Rahmen, die du nach Lust und Laune auf deinem Dokument anbringen und platzieren kannst.

Screenshot-2-Canva

Du kannst auch den Schwierigkeitsgrad deiner Ausmalbilder ganz gut anpassen, denn grundsätzlich gilt: Je kleiner die weißen Flächen desto schwieriger, da du dich mehr konzentrieren musst und mit kleineren Feldern arbeitest. Dadurch wird das Ausmalen eben anspruchsvoller.

Thematische Ausmalbilder

Falls du thematische Ausmalbilder erstellen möchtest, also speziell nach beispielsweise „Frühling”- oder „Fußball”-Vorlagen suchst, dann tippe wieder im Suchfeld der „Elemente” Wörter ein, die zum jeweiligen Thema passen. Je nach Begriff muss man ein bisschen suchen, bis man (schwarzweiße) Bilder zum Ausmalen findet, aber grundsätzlich sind zu vielen Begriffen eine Menge Symbole und Bilder da.

Screenshot-3-Canva

Sobald du Bilder ausgewählt hast, kannst du sie aber auch noch gestalten. Du kannst zum Beispiel weiße Umrahmungen schwarz einfärben, die Größe anpassen und gleich mehrere Bilder auf deinem A4-Blatt platzieren. Auch Texte und andere Design-Elemente wie Rahmen oder Fotos kannst ganz nach deinem Belieben hinzufügen. Natürlich musst du auch nicht auf weißen Hintergrund setzen, sondern kannst einen dunklen Hintergrund verwenden, um so auch viele rein weiße Illustrationen (ohne schwarzem Rahmen) einzusetzen. Beim Drucken bedeutet das allerdings, dass du viel Tinte für die Hintergrundfarbe verwenden musst, falls du keinen Spezialdrucker hast, der Weiß als Farbe auf buntes Papier drucken kann.

Fotos als Ausmalbilder

Eher ungewöhnlich ist es, Fotos als Ausmalbilder zu verwenden, da selbst Schwarzweiß-Fotos nicht unbedingt mit klaren Konturen und vielen weißen Flächen daher kommen. Du kannst aber deine eigenen Fotos oder Fotos aus der Bilddatenbank von Canva mithilfe von Filtern und Effekten so umgestalten, dass sie Ausmal-tauglich werden. Verwende dazu am besten Schwarzweiß-Fotos mit viel weißen Flächen, oder zumindest welche, die du einfach in solche umwandeln kannst. Klare Strukturen und Linien sowie ein starker Kontrast im Originalbild helfen dir dabei.

Screenshot-4-Canva

Sobald du dein schwarzweißes Bild ausgewählt hast, kannst du verschiedene Effekte und Filter bzw. gängigen Bildbearbeitungs-Methoden anwenden, wie Kontrast, Helligkeit und Sättigung ändern, bis der gewünschte Zustand da ist, damit du damit auch wirklich gut darauf malen kannst.

Bei unserem Beispielbild oben, haben wir uns mit der Helligkeit und dem Kontrast gespielt und den Effekt „Color Mix” in Canva ausgewählt, aber du kannst dich hierbei richtig austoben und so ganz krasse, außergewöhnliche Ausmalbilder gestalten.

Texte, Sprüche und Zitate als Ausmalbilder

Oft denken wir nur an Symbole und Bilder, wenn es ums Ausmalen geht, aber mit den richtigen Schriftarten, werden auch Lieblingszitate und motivierende Sprüche zu schönen Ausmalvorlagen. Such dir dazu am besten zuerst einen Spruch aus und schreibe ihn dann auf dein Dokument indem du ein Textfeld hinzufügst.

Screenshot-5-Canva

Am einfachsten erstellst du solche Text-Ausmalbilder, indem du Schiftarten verwendest, die einen Schatten oder eine Umrandung haben. Klicke dazu auf die aktuelle Schriftart mittig oben und tippe dann links im Suchfeld „Shadow” ein. Schon bekommst du einige passende Schriftarten zur Auswahl. Du kannst auch noch die Schriftfarbe ändern, falls du keine schwarze, sondern eine bunte Umrandung möchtest. Für andere Schriftarten bräuchtest du entweder eine Hintergrundfarbe, damit du deinen Text in Weiß einfärben kannst, oder du könntest deinen Spruch in Hellgrau oder Creme einfärben und dann mit kräftigen Farben übermalen.

Gestalte Geschenke und Bastelunterlagen mithilfe passender Vorlagen

Wie am Anfang erwähnt, ist der Ausmal-Trend so richtig angekommen. Man findet passende Bilder daher nicht nur in Ausmalbüchern, sondern zum Beispiel auch auf Postkarten und Lesezeichen. Im professionellen Bereich werden auch schon mal Broschüren oder andere Marken- und Werbe-Dokumente im Ausmal-Stil kreiert. Hier zeigen wir dir, wie du den Ausmal-Trend für Geschenke und Bastelunterlagen mithilfe von Vorlagen einsetzen kannst.

Entwerfe Lesezeichen

Lesezeichen sind praktische Geschenke für Bücherwürmer und lassen sich ganz leicht selbst gestalten. Entweder du beginnst mit einem leeren Lesezeichen-Format und gestaltest es wie oben beschrieben oder du verwendest einfach eine dieser süßen Vorlagen hier (in Canva findest du noch einige mehr dazu):

Gestalte Postkarten

Ebenso wie Lesezeichen, lassen sich auch Postkarten gerne zu Ausmalbildern umgestalten. Auch hier gilt, entwirf einfach deine eigenen Karten mithilfe von Symbolen und Illustrationen oder gestalte sie mithilfe einer Postkarten-Vorlage, wie etwa dieser hier.

Designe Poster

Anstatt kleiner zu werden, kannst du auch große Ausmal-Dokumente gestalten. Wie wäre es beispielsweise mit Postern, die in der Gruppe gestaltet und dann aufgehängt werden können. Das eignet sich sowohl fürs Klassenzimmer als auch fürs Wohnzimmer oder fürs Büro. Hier wäre so eine schicke Vorlage, die du passend umgestalten könntest.

Gestalte Markenunterlagen im Ausmal-Trend

Du wärst nicht die erste Marke, die den Ausmal-Trend für sich nutzt, immer wieder sieht man Unternehmen mit witzigen und eleganten Marketing-Unterlagen wie Broschüren oder Postkarten, die das Ausmalen für Erwachsene als Thema aufgreifen. Ein gutes Beispiel wäre etwa die britische Bank Virgin Media, die per Post Booklets mit witzigen Ausmalvorlagen ausgesendet und so dem ein oder anderen Mal-Enthusiasten mit einem kreativen Gewinnspiel glücklich gemacht hat.

View this post on Instagram

 

A post shared by Be bold. Be colourful. Be you. (@lorelai_lq) on

Falls du das auch probieren möchtest, haben wir hier ein paar Ideen für dich, wie du das gekonnt umsetzt.

Erstelle Visitenkarten

Wie wäre es beispielsweise mit einer Visitenkarte mit Schwarzweiß-Zeichnungen, die an den Ausmal-Trend erinnern. Damit erreichst du im besten Fall, dass jemand sich länger mit deiner Visitenkarte beschäftigt und sie möglicherweise sogar individuell bemalt und im schlechtesten Fall hast du eine schick gestaltete Visitenkarte.

Broschüren, Flyer & Co. selbst gestalten

Auch ohne Vorlagen, kannst du ganz einfach selbst Broschüren, Flugblätter und mehr für deine Marke kreieren und dabei den Ausmal-Trend aufgreifen. Dazu einfach den gewünschten Dokumenten-Typ in Canva auswählen und wie oben beschrieben Illustrationen und Bilder zum Ausmalen hinzufügen. Geschickt angestellt, wird deine Marke so praktisch in eine geliebte Tätigkeit eingebunden und bleibt dadurch vielleicht länger bzw. positiv im Gedächtnis.

Na, jetzt Lust aufs Ausmalen bekommen? Du siehst, du kannst dir mithilfe von schönen Illustrationen und Bildern ganz einfach selbst Ausmalblätter gestalten und ausdrucken. Lass deiner Fantasie einfach freien Lauf, so hat schon das Gestalten selbst einen meditativen Effekt. Fang am besten gleich hier in Canva an und egal, ob für dich selbst, als Geschenk oder für den Beruf, wir wünschen dir viel Spaß beim kreativen Gestalten!

Deine Geheimwaffe für beeindruckende Designs