11 Design-Tipps zum Erstellen schöner Wickelfalz-Faltblätter

In Zeiten von Online- und Social-Media-Marketing wird der Wert von Werbedrucken oft unterschätzt – wir zeigen dir, wie du schicke Falzflyer gestaltest.

Online-Werbung hat viele Vorteile: Sie ist günstig, kann im Nu hunderte, wenn nicht tausende potenzielle Kunden erreichen und obendrein direkt zu Websites, Online-Shops und mehr verlinken. Die Nachteile sind aber ebenso klar: In der Flut von Werbung, die wir im Internet täglich sehen, gehen Anzeigen schnell unter, und selbst, wenn sie gesehen werden, werden sie ebenso schnell auch wieder vergessen.

Auftritt Wickelfalz-Flugblätter: Mit diesen schicken kleinen Werbeflyern kannst du deinen zukünftigen Kunden alle wichtigen Infos mitgeben und dafür sorgen, dass sie sie auch Tage oder sogar Wochen später noch wiederfinden, während du nicht nur den Inhalt, sondern auch das Design deiner Broschüre selbst für dich und deine Marke sprechen lassen kannst.

Im Folgenden haben wir 11 Tipps für dich, die dir dabei helfen werden, deine Falzflyer nützlich, aber ebenso unvergesslich zu gestalten!

01. Weniger ist mehr

Der einfachste Tipp zuerst: Bleibe kompakt. Broschüren und Flyer sind in erster Linie dafür da, einen Überblick zu bieten, der deine Kunden mit den wichtigsten Infos versorgt und sie in Folge auf weitere Ressourcen, beispielsweise deine Website, leitet, wo sie dann mehr Details finden können. Halte den Text – und auch die Falzflyer selbst – lieber kompakt und verwende Aufzählungen bzw. ähnliche Elemente, um sie angenehm lesbar zu machen.

Die Wickelfalz-Flyer-Vorlage hier spricht mit wenig Text und aussagekräftigen Bildern:

02. Wähle die richtigen Farben

Wer sich daran macht, einen tollen Falzflyer zu gestalten, der denkt wohl in erster Linie an die Infos, die darin vorkommen sollen, aber auch die Farben, die verwendet werden, übermitteln ihre Botschaft und sollten deshalb sorgfältig gewählt werden.

Laut Farbenlehre werden bestimmte Farben mit gewissen Emotionen verbunden – Blau wirkt etwa beruhigend und entspannend, Rot steht für Lebensfreude und Energie, Grün für Natürlichkeit und Vitalität. Wenn du eine voll ausgearbeitete Corporate Identity mit Firmenfarben hast, dann bietet es sich natürlich an, deine Markenfarben auch für die Wickelfalz-Faltblätter zu verwenden. Sollte dies jedoch nicht der Fall sein, dann überlege dir, welche Art von Gefühl du mit deinem Produkt oder deiner Marke in den Lesern wachrufen möchtest, und wähle deine Farben entsprechend aus.

Bonus-Tipp: Weniger ist auch hier mehr; wähle deshalb maximal drei Farben für dein Design.

Oft ist dein Produkt auch schon direkt mit einer Farbe verbunden, wie bei dieser schicken Vorlage hier:

03. …und die richtigen Schriftarten

Nicht nur Farben transportieren Botschaften, auch die Schriftarten: Fette, robuste Fonts stehen so für Stabilität, Kraft, Durchsetzungsvermögen und Kompetenz, während dünne, kursive Schriftarten sehr feminin und elegant wirken bzw. unter anderem Sensibilität und Fingerspitzengefühl vermitteln. Ein handschriftlicher Script-Font bietet sich beispielsweise besonders für Produkte an, die persönlich wirken sollen, während Wickelfalz-Flyer, die sich mit technologischen Produkten befassen, am besten mit simplen Sans-Serif-Schriften wirken.

Diese Faltblatt-Vorlage zeigt schön, wie fette Sans-Serifen-Schriften Überzeugung und Kompetenz vermitteln:

04. Achte auf das Material

Eines der ersten Dinge, die deinen potenziellen Kunden auffallen werden, wenn sie deine Faltblätter und Flyer anschauen, ist das verwendete Material. Dickes Papier wirkt edler als dünnes, kostet aber auch mehr im Druck – versuche also einen guten Mittelweg zu finden. Als Faustregel gilt zudem: Je größer eine Broschüre und je mehr Seiten, desto dünner kann das Papier sein.

Abgesehen von der Blattstärke kannst du auch mit der Papierart experimentieren: Ein Unternehmen, das auf Handwerksware spezialisiert ist oder viel Wert auf Tradition legt, könnte beispielsweise Papier verwenden, das handgeschöpft aussieht, während ein High-Tech-Unternehmen vielleicht eher auf glänzendes Papier setzen wird.

Dieses Wickelfalz-Faltblatt hier würde sich zum Beispiel toll auf grobfaserigem, matten Papier machen, um den natürlichen Eindruck noch zu verstärken: 

05. Verwende außergewöhnliche Formen

Das typische Faltblatt hat ein oder zwei Falzkanten für das klassisch Karten- oder Wickelkartenformat – es muss aber nicht immer typisch sein. Du kannst deinen Flyern auch ein ganzes Dutzend an Seiten verpassen, die in Ziehharmonika-Form gefaltet werden, oder in der Mitte deiner Karte ein kleines Pop-up-Teil einbauen. Wenn du beispielsweise eine kleine Broschüre für ein neues Produkt entwirfst, dann füge doch ein Pop-up dieses Produkts ein, um es so richtig schick in Szene zu setzen.

Außerdem kannst du Lücken in einzelnen Seiten lassen, um ähnliche Effekte wie in Kinderbüchern zu erzielen, bei denen man zunächst nur einen Teil eines Bildes oder eines Schriftzugs sieht, während man nach dem Aufklappen das gesamte Bild sehen kann und somit auch die wirkliche Botschaft vermittelt bekommt.

Es muss nicht mal unbedingt ein richtiger Flyer sein – auch Origami-Broschüren sind eine Möglichkeit und bieten sich etwa bei besonders kreativen Marken an. Oder du gestaltest ein Wickelfalz-Faltblatt, das wie ein auffaltbares 3D-Modell deines Logos aussieht. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt!

Bonus-Tipp: Sprich am besten schon im Voraus mit deinem Druckanbieter und finde heraus, welche Möglichkeiten du bei der Gestaltung hast. Eventuell kannst du dir so ein paar Ideen holen, an die du selbst noch gar nicht gedacht hattest.

Bei dieser Vorlage hier könntest du die Blume beispielsweise als Pop-up gestalten:

06. Mach deine Faltblätter zu kleinen Helfern

Erstellst du ein Info-Faltblatt für ein Fest oder für ein spezielles Event? Dann lass die Funktionalität deiner kleinen Broschüre doch über den bloßen Infoträger hinauswachsen und mache sie obendrein zu einer Karte des Festgeländes oder zu einem Gutschein für ermäßigten Eintritt. Wenn dein Wickelfalz-Flyer mehr ist als nur ein aufwändig gestaltetes Info-Blatt, haben die Leser gleich doppelt Anreiz, sich länger damit zu beschäftigen und sie auch nach dem ersten Lesen aufzuheben.

Diese Faltblatt-Vorlage ist beispielsweise gleichzeitig ein Anmeldeformular:

07. Füge witzige Elemente hinzu

Stell dir vor, du gestaltest ein Faltblatt für ein neues, schickes Brillenmodell und dein Flyer beinhaltet nicht nur alle Infos dazu, sondern auch eine eingestanzte Papierversion der neuen Brille, die die Leser auslösen und dann tragen können, um zu sehen, wie ihnen das Accessoir selbst stehen würde. Oder wie wäre es, wenn du eine Info-Faltblatt für ein Brettspiel gestaltest und eine der Seiten beinhaltet eine kleine Karte, die ausgeschnitten und dann im Spiel selbst als besonders praktischer Bonus-Gegenstand genutzt werden kann?

Verspielte Designs machen nicht nur Spaß, sie bringen die Leser auch dazu, schon beim Anschauen der Broschüre eine emotionale Bindung mit deinem Produkt aufzubauen.

Bei dieser verspielen Vorlage hier könntest du den Burger etwa zu einem Sticker machen:

08. Gestalte verschiedene Versionen für verschiedene Zielgruppen

Soll dein Wickelfalz-Faltblatt verschiedene Leute mit unterschiedlichen Interessen ansprechen? Oft zielt ein Produkt auf eine Bandbreite an Zielgruppen ab, die jeweils unterschiedliche Aspekte oder auch unterschiedliche Ausführungen dieses zu schätzen wissen. In diesem Fall empfiehlt es sich, mehrere Versionen des Faltblattes zu erstellen, die sich viele Elemente teilen, während andere auf die jeweilige Gruppe angepasst werden – beispielsweise durch die Nutzung unterschiedlicher Farben, anderer Pronomen (Sie/Du/Ihr) oder anderer Bilder (Geschäftsmann im Anzug mit deinem Produkt, Jugendliche in der Gruppe mit deinem Produkt, etc.).

Bei dieser Faltblatt-Vorlage hier würden sich etwa mehrere Versionen mit verschiedenen Geschlechter-Paarungen anbieten, um auch die LGBTQ+-Community anzusprechen:

09. Schaffe Negativräume

Wickelfalz-Flyer bieten oft nicht allzu viel Raum, um Infos unterzubringen, und man ist versucht, jeden Quadratmillimeter der Broschüre zu füllen – dabei gilt auch hier: Weniger ist mehr.

Negativräume, die du entweder in der Hintergrundfarbe deiner Broschüre belassen oder mit auflockernden grafischen Mustern füllen kannst, setzen die Info-Elemente deines Designs erst so richtig in Szene. Ein Logo auf der Deckseite deines Faltblattes springt beispielsweise weit mehr ins Auge, wenn der Rest der Seite frei bleibt, als wenn du es inmitten von Textelementen darstellst.

Bonus-Tipp: Je edler und luxuriöser du dein Produkt wirken lassen möchtest, desto geringer sollte die Dichte der Informationen pro Seite deiner Broschüre sein. Füge daher lieber ein paar Seiten mehr ein und zeige deinen potenziellen Kunden, dass keine (Druck-)Kosten und Mühen gescheut wurden.

Diese Faltblatt-Vorlage zeigt schön, wie Negativräume andere Elemente, wie Logos, betonen können:

10. Gestalte einen passenden Aufsteller

Nachdem du deine Wickelfalz-Faltblätter fertig gestaltet und gedruckt hast, musst du sie natürlich auch noch an die Zielgruppe bringen – und am eindrucksvollsten geht das, indem du den Aufsteller dazu gleich passend gestaltest.

Viele Druckanbieter stellen Faltvorlagen zur Verfügung, die du selbst bedrucken lassen kannst, du kannst aber natürlich auch hier so richtig kreativ werden. Wenn du beispielsweise einen Roller bewirbst, könntest du einen Aufsteller in Form eines lebensgroßen Rollers entwerfen, der Fächer für die Faltblätter hat – oder du hältst ihn kleiner und gestaltest eine Mini-Version, die auch auf Theken und Tische passt. Wenn der Aufsteller selbst schon ein Hingucker ist, bringst du deine Falzflyer viel einfacher unter die Menge.

Zu dieser Vorlage hier würde etwa ein Aufsteller in Form eines Blumentopfs passen:

11. Lass dich inspirieren

Zum Abschluss ein besonders praktischer Tipp: Lass dich von anderen Broschüren, Flyern und Faltblättern inspirieren. Natürlich solltest du niemandem etwas 1:1 abschauen, aber es empfiehlt sich vor dem Gestalten einen Blick darauf zu werfen, was der Mitbewerb – oder auch völlig andere Unternehmen – so designt haben.

Sammle Broschüren anderer Marken und überleg dir dabei, welche davon dich selbst besonders angesprochen haben und warum dies so war. Such dir dann die besten Elemente, die du gesehen hast, aus und passe sie entsprechend deiner eigenen Bedürfnisse und Marke an.

Und hier sind zum Abschluss noch zwei schicke Faltblatt-Vorlagen für dich zur Inspiration:

 

Hast du nun reichlich Ideen für deine eigenen Wickelfalz-Faltblätter? Dann nichts wie ran ans Gestalten. Canva bietet noch zahlreiche weitere Faltblatt-Vorlagen, manche davon (ebenso wie einige oben in der Liste) kommen mit kostenpflichtigen Design-Elementen (wie etwa Fotos oder Illustrationen), die du kaufen oder durch kostenlose bzw. deine eigenen Elemente ersetzen kannst.

Du möchtest gleich kreativ werden? Dann leg gleich los, entweder per Klick auf eine unserer Vorlagen oben im Artikel oder indem du einfach das praktische Canva Design-Tool startest. Viel Spaß dabei!

Anmerkungen

Nur als Hinweis: Ich sehe, dass die entsprechenden Vorlagen auf Canva Broschüren heißen, aber für mich wären das hier keine Broschüren, das wären Flyer (mit Wickelfalz) bzw. Faltblätter, während Broschüren das wären, was man allgemein als Katalog bezeichnet, also eine Art kleines Buch. Ich weiß nicht, ob das nicht sowohl in Sachen Google-Suche wie auch in Sachen Auffinden der richtigen Vorlagen bei Canva ein wenig irreführend ist.

Deine Geheimwaffe für beeindruckende Designs