Farben und ihre Bedeutung: So setzt du Farbpsychologie ein

Bunte Farben und ihre Bedeutung

Hier zeigen wir dir, wie du die Psychologie der Farben gezielt nutzt, um deine Marke zu stärken und zu positionieren.

Jede Markenidentität beinhaltet immer auch visuelle Aspekte, beispielsweise Formen, Symbole, Nummern oder Wörter. Jener Aspekt, an den sich ein Großteil deiner (potentiellen) Kundschaft jedoch am längsten erinnern wird, sind Farben. Studien zeigen, dass Farbe den Wiedererkennungswert deiner Marke steigern kann.

Farben und deren Farbpsychologie wirken dabei auf mehrere Arten: Sie schauen nicht nur gut aus und können dein Logo oder dein Unternehmen aus der Masse hervorheben, sie berühren Betrachter auch emotional. Genau aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass du weißt, welche Farben tendenziell welche Gefühle hervorrufen, um dies für die Präsentation deiner Produkte und Dienstleistungen zu nutzen. In unserem Artikel hier erfährst du dazu mehr.

Rot – gefährlich, leidenschaftlich, aufregend und energetisch

Bedeutung: Rot steht für eine ganze Reihe an Dingen und kann deiner Marke richtig Pfiff verleihen. So weckt es beispielsweise das Gefühl von Verlangen und ist, wenig überraschend, auch die Farbe des Feuers, der Gefahr und von Blut, aber andererseits auch von Liebe, Sexualität und Leidenschaft. Rot ist eine wagemutige, energetische und lebendige Farbe, die unter anderem Stärke, Selbstbewusstsein und Macht verkörpert.

Tipps für die Anwendung: Da Rot solche intensiven Bedeutungen hat, verwendet man es am besten mit Maß und Ziel. Gerade dann, wenn die Konkurrenz jedoch andere Farben nutzt, ist es perfekt dafür, um aus der Masse herauszustechen.

Hier hätten wir gleich eine Flyer-Vorlage, die Rot gezielt und schick als Blickfang einsetzt:

Orange – frisch, jugendlich, kreativ und abenteuerlustig

Bedeutung: Als Kombination aus der Wärme von Rot und dem Optimismus von Gelb, vermittelt Orange Aktivität und Energie. Natürlich ist Orange auch die erste Farbe, die man mit – richtig – Orangen und somit mit Vitamin C, Gesundheit, Frische, Energie und Lebensfreude in Verbindung bringt. Orange spricht vielleicht nicht jeden an (obwohl es in den 1970ern groß gefeiert wurde), kann aber durchaus – oder vielleicht sogar gerade deswegen – auch als Farbe für Jugend, Kreativität und Abenteuer stehen.

Tipps für die Anwendung: Weil Orange mit Spaß und Energie in Verbindung gebracht wird, eignet es sich perfekt für Marken, die jugendlich, aufgeweckt und locker wirken möchten. Vermeiden solltest du die Farbe hingegen bei Produkten, die Luxus oder Ernsthaftigkeit vermitteln wollen.

Wer eine frische und lebendige Präsentation halten möchte, kann diese orange Vorlage verwenden:

Gelb – optimistisch, fröhlich, verspielt und glücklich

Bedeutung: Als die Farbe des Sonnenscheins, zaubert Gelb einem sofort ein Lächeln ins Gesicht. Gelb ist auch eine Farbe, die man gut aus größerer Distanz wahrnehmen kann (weshalb es wohl auch gerne für Straßenschilder und Markierungen verwendet wird) und vermittelt Fröhlichkeit, Freundlichkeit, Freude und Energie. Gelb wird zudem mit Klarheit und Intellekt, aber auch mit Vorsicht oder Warnungen in Verbindung gebracht (siehe Warnwesten, Absperrbänder und Warnhinweise).

Tipps für die Anwendung: Einige Gelbtöne, beispielsweise neonfarbene Schattierungen, können schnell Assoziationen mit „billig“ oder „günstig“ hervorrufen – was für bestimmte Marken durchaus zum Vorteil sein kann. Gelb ist dadurch ein großartiges Beispiel dafür, dass nicht nur die Farbe selbst, sondern auch der Farbton eine wichtige Rolle im Markendesign spielen. Wähle für edle Marken lieber goldene oder sonnengelbe Töne.

In Kombination mit Schwarz, Grau und Weiß bringt das Gelb wortwörtlich Farbe in diese Report-Vorlage:

Grün – natürlich, vital, prestigeträchtig und wohlhabend

Bedeutung: Grün hat zwei sehr geläufige Bedeutungen, die sich paradoxerweise beinahe widersprechen, nämlich Natur, Umwelt und Gesundheit auf der einen Seite bzw. Finanzen und Wohlstand auf der anderen. Was die natürliche Seite anbelangt, repräsentiert Grün (gesunde, kräftige) Pflanzen bzw. Wachstum und wird in Folge dafür genutzt, um zu betonen, dass ein Unternehmen oder eine Marke ebenfalls „grün” ist, also umweltfreundlich, nachhaltig, biologisch, gesund und natürlich.

Grün ist aber auch – wie man vor allem in den USA sagt, wo die Dollar-Noten grün sind (bei uns ist es immerhin noch der 100-Euro-Schein) – die Farbe von Geld und Reichtum und wird deshalb gerne auch als symbolische Farbe für Wohlstand und Stabilität genutzt.

Letztendlich wird Grün auch gerne im Gesundheitssektor verwendet, da es hier zum einen ebenfalls Gesundheit und Wachstum bzw. Heilung symbolisiert, zum anderen aber auch beruhigt.

Tipps für die Anwendung: Auch bei Grün gilt es, den Farbton sorgfältig auszuwählen: Hellere Töne repräsentieren Wachstum, Gesundheit, Vitalität und Erneuerung, während dunklere Töne Prestige, Wohlstand und Überfluss vermitteln.

Hier hätten wir eine kräftige Poster-Vorlage, die gekonnt Grün und Gelb mischt:

Blau – kommunikativ, vertrauenswürdig, beruhigend und depressiv

Bedeutung: Blau ist die generell eine sehr beliebte Farbe im Markendesign – vielleicht deshalb, weil sie so vielfältig einsetzbar ist. Blau repräsentiert Verlässlichkeit, Vertrauen und Kommunikation (man achte beispielsweise auf die Logos von Facebook, Twitter und Samsung), vermittelt aber auch Autorität.

Blau wirkt zudem ruhig bzw. beruhigend und harmonisch und wird mit dem Himmel sowie dem Meer in Verbindung gebracht. Auf der anderen Seite kann zu viel Blau aber auch ein wenig traurig, kalt und sogar depressiv wirken.

Tipps für die Anwendung: Blau steht für eine große Bandbreite an Emotionen, weshalb es wichtig ist, es für die richtigen Zwecke einzusetzen. Firmen, die pure Lebensfreude vermitteln möchten, oder Unternehmen, die sich mit der Betreuung von Menschen in schwierigen Lebensphasen beschäftigen, sollten die Farbe lieber vermeiden – vor allem ihre dunkleren Töne. Marken, die hingegen in erster Linie Vertrauenswürdigkeit, Kommunikation und Verlässlichkeit suggerieren wollen, beispielsweise Versicherungen oder Telekommunikationsfirmen, sind mit (vor allem helleren) Blautönen guten beraten.

Diese schicke Visitenkarten-Vorlage ist nicht nur elegant und modern, sondern nutzt auch Blautöne, um ein ruhiges, aber offenes Flair zu vermitteln:

Violett – majestätisch, edel, spirituell und mysteriös

Bedeutung: Violett schafft (anders als das knallige Rot) subtile Aufmerksamkeit und ist traditionell mit Royalem und Adel, aber auch Spiritualität und Mystizismus verbunden. Dunklere Töne stehen zudem oft für Luxus und Reichtum, während hellere Töne, etwa Lavendel, sanft bzw. sogar nostalgisch wirken. Auch mit Technik wird Violett gerne in Verbindung gebracht.

Tipps für die Anwendung: Allgemein betrachtet ist Violett eine im Markendesign eher selten genutzte Farbe; unter den von Forbes 2014 ermittelten Top-100-Marken nutzte bloß Cadbury Violett als seine Haupt-Markenfarbe. Vielleicht kann man sich aber gerade dadurch von der Konkurrenz abheben, wenn man es schafft, Violett oder Lila gekonnt im Markendesign einzusetzen.

Diese verspielte Broschüren-Vorlage setzt auf harmonische Beerentöne:

Braun – biologisch, bodenständig, schlicht und ehrlich

Bedeutung: Braun ist die Farbe der Erde und des Holzes und somit auch Symbol für Natürliches, natürliche Schönheit und natürliche Produkte. Überdies vermittelt es den Eindruck von Ganzheitlichkeit und Bodenständigkeit. Braun ist schlicht und stark, beständig und ehrlich und kann dir dabei helfen, deine Marke als fokussiert auf die wesentlichen Dinge darzustellen.

Tipps für die Anwendung: Wenn du einen Braunton wählst, stelle sicher, dass er an Erde, Holz oder ungefärbtes Papier erinnert und nicht an Schlamm oder Schmutz. Andererseits kannst du das Braun deiner Marke auch gezielt dafür nutzen, um eben Schlamm oder Schmutz „hübscher” aussehen zu lassen, beispielsweise wenn dein Produkt mit Erde oder natürlichen Rohstoffen zu tun hat.

Diese Etiketten-Vorlage setzt auf einen dezenten Erdton, der fast schon in Richtung Gold geht, was somit edel, aber doch naturverbunden aussieht:

Rosa & Pink – romantisch, unschuldig, traditionell und auffordernd

Bedeutung: Wie die meisten Farben ist auch Pink sehr vielseitig und kann in verschiedenen Tönen verschiedene Werte vermitteln. Ein zartes Altrosa steht eher für Tradition, Unschuld bzw. unschuldige Liebe und Nostalgie, während helle, rötlichere Pinktöne jugendlich und romantisch wirken. Ein kräftiges Pink wirkt hingegen (auf)fordernd, vermittelt Energie und Selbstbewusstsein.

Tipps für die Anwendung: Möchtest du Rosa bzw. Pink für deine Marke verwenden, überlege dir am besten zuerst, welche Stimmung bzw. welche Gefühle du vermitteln möchtest und wähle danach den entsprechenden Farbton aus.

Diese moderne Vorlage für Präsentationen wirkt dank des kräftigen Rosas sehr ausdrucksstark:

Schwarz – kultiviert, formell, luxuriös und düster

Bedeutung: Während tatsächliche Farben den Wiedererkennungswert von Marken steigern, spricht absolut nichts dagegen, dass auch simples Schwarz – sofern richtig angewendet – deine Marke unverkennbar, einzigartig und prestigeträchtig wirken lässt. Schwarz lässt deine Kunden wissen, dass du es ernst meinst. Es steht für Macht, Luxus, Kultiviertheit und Formalität, aber auch Dunkelheit, Tod und das Unbekannte. Von formellen Anlässen über Erschreckendes oder Trauriges bis hin zu unangefochtenem Luxus – Schwarz ist ein Klassiker, der nicht mit sich spaßen lässt.

Tipps für die Anwendung: Je nachdem, welche Wirkung du mit Schwarz erzeugen möchtest, bietet es sich an, mit grauen Fonts und Elementen oder aber mit kontrastreichen, knalligen Farben kombiniert zu werden. Während Ersteres den ernsten Eindruck noch verstärkt und sich somit für Unternehmen oder Magazine, die ernste Themen behandeln, eignet, kann ein Farbtupfer die Stimmung eines schwarzen Markendesigns im Nu aufheitern, ohne dass es an Seriosität verlieren würde. Schwarz in Kombination mit kräftigem Gelb wirkt übrigens besonders edel, während die Kombination aus Schwarz und Grün bzw. Violett auch gerne von Technik-fokussierten Marken und Unternehmen genutzt wird.

Diese Logo-Vorlage setzt auf die schlichte, aber ausdrucksstarke Kombination von Schwarz und Weiß:

Weiß – schlicht, pur, unschuldig und minimalistisch

Bedeutung: Weiß, als direkter Gegensatz zu Schwarz, steht für Schlichtheit, Reinheit, Unschuld und Perfektion, und wenn es eine Marke gibt, die Weiß tatsächlich bis zur „Perfektion” nutzt, dann ist das Apple. Weiß wirkt steril und unbeirrbar, weshalb es auch gerne genutzt wird, um Minimalismus, Reinheit oder moderne Qualität zu vermitteln.

Tipps für die Anwendung: Weiß alleine schafft nur sehr schwer eine starke Markenidentität, stelle also sicher, dass dein Unternehmen bzw. deine Produkte wirklich in erster Linie schlicht, pur und transparent wirken sollen, oder kombiniere es mit anderen Farben, um diese Aspekte bloß als unterschwellige Zusatzbotschaften zu vermitteln.

Diese Buchcover-Vorlage setzt die Farbe Weiß wie einen minimalistischen Rahmen ein, um das Bild und das Thema in Szene zu setzen:

Bunt – vielfältig, abwechslungsreich, aufgeschlossen und heiter

Bedeutung: Wir alle kennen Logos, die mehrere Farben nutzen, unter anderem jene von Google, den Olympischen Spielen oder dem amerikanischen Fernsehsender NBC. Mehrfarbige Designs vermitteln Diversität, Inklusion, Abwechslung, Aufgeschlossenheit und Freude am Leben und seiner Vielfalt.

Tipps für die Anwendung: Der wichtigste Tipp hier ist, es nicht zu übertreiben, aber auch nicht unnötig an Farbe zu sparen. Wenn deine Marke oder dein Produkt Vielfalt vermitteln soll, dann spiegel das ruhig auch durch die Benutzung vieler Farben wider. Achte dabei aber darauf, dass diese harmonisch zusammenpassen.

Gerade in jüngeren Jahren hat sich Multicolor auch als Symbol für die LGBTQ+ Community durchgesetzt; die Farben des Regenbogens in deinem Logo, auf deinem Poster oder in deiner Social-Media-Werbung können also auch eine (mehr oder minder) subtile Botschaft zur Toleranz sein. Hier findest du ein paar inspirierende Pride-Vorlagen zur Auswahl.

Diese bunte und pastellfarbene Infografik-Vorlage setzt gleich mehrere Farben gekonnt ein:

Jetzt, da du weißt, welche Farben wofür stehen, musst du dir nur noch überlegen, welche Werte, Botschaften und Gefühle du mit deiner Marke oder deinen Produkten vermitteln möchtest. Das kannst du entweder bereits im Voraus tun, oder du experimentierst einfach ein wenig herum und siehst selbst, welchen Eindruck deine Designs auf dich machen.

Das Gestalten eines Moodboards kann dir auch dabei helfen, die Farben deiner Marke zu bestimmen. Wie du so eins am besten erstellst, erfährst du in unserem Moodboard-Guide hier.

Na, Lust bekommen, gleich loszulegen? Dann geht es hier direkt zu Canva zum Gestalten!

Verwandte Artikel

Alle anzeigen

Erwecke deine Ideen innerhalb von wenigen Minuten zum Leben.

Mit dem einfachsten Designprogramm der Welt kannst du dich selbst ausdrücken.