9 kreative Fotoalbum-Ideen & -Alternativen zum Selbermachen

Fotoalben sind eine wunderbare Möglichkeit, um ganz besondere Momente festzuhalten. Hier sind neun kreative Ideen für dein eigenes Fotobuch.

Fotoalben müssen nicht unbedingt immer als klassisches Fotobuch organisiert werden. Falls du eine Menge Fotos hast, die nur darauf warten, schön präsentiert zu werden, dir aber noch der Plan fehlt, wie du das angehen sollst, dann haben wir hier einige Ideen für Fotoalben und fotogene Alternativen – von klassisch bis ausgefallen!

01. Der Klassiker

Die einfachste – und traditionellste – Art, deine Fotos schön zu organisieren, ist ein klassisches Fotobuch. Mittlerweile geht das Ganze ja schon etwas moderner als früher: Fotoabzüge werden nicht mehr unbedingt einzeln in Fotoalben geklebt, sondern viele packen ihre digitalen Fotos auf digitale Seiten und drucken diese dann als bunt gestaltete Fotobücher. Unser liebster Vorteil daran: Die Fotos können nicht mehr aus ihren kleinen Ecken fallen.

Wir von Canva haben eine ganze Reihe an schönen digitalen Fotobuch-Design-Vorlagen für dich, die du nach Lust und Laune gestalten kannst, wie etwa diese beiden hier:

02. Aufgepeppt: Fotoalbum 2.0

Der größte Pluspunkt an digitalen Fotoalben ist jener, dass du sie zusätzlich mit allerlei wunderbarem Gimmick aufwerten kannst – entweder bereits beim Entwerfen, indem du Sticker, Sprüche, kleine Illustrationen und mehr zu deinen Fotos oder Fotobuchseiten hinzufügst, oder auch erst nach dem Ausdrucken, wenn du Andenken an Reisen wie Visitenkarten und Blätter, oder auch handgeschriebene Botschaften und mehr zum Gestalten verwendest.

Wenn du dich im Canva-Editor umsiehst, dann findest du beispielsweise eine große Auswahl an lustigen Stickern für deine Fotos und individuellen Fotobuch-Seiten, so wie diese hier:

Sticker für Fotobuch

03. Digitales & interaktives Fotoalbum

Fotobücher brauchen Platz und sind auch nicht unbedingt die umweltfreundlichste Variante, um deine Fotos schön aufzubereiten – warum also nicht einfach auf digitale Fotoalben setzen? Zum einen kannst du so Dutzende davon auf einem kleinen USB-Stick lagern, zum anderen bieten sich damit Möglichkeiten, die es bei einem traditionellen Fotobuch gar nicht geben kann.

Beispielsweise kannst du in deinen digitalen Fotoalben nicht nur statische Sticker und Bilder einbauen, sondern auch Videos und animierte GIFs, um alles lebendig wirken zu lassen. Deine Werke kannst du zudem auch ganz oder teilweise auf Social Media teilen, als digitale Karten verschicken oder in Websites einbinden.

Hier findest du noch zwei Fotobuch-Vorlagen, die du auch digital bearbeiten und speichern kannst:

04. Fotogalerie-Website oder Fotoblog

Wo wir gerade bei digitalen Fotoalben sind – wer sogar noch einen Schritt weiter gehen möchte, der kann statt eines Fotobuches auch gleich eine ganze Foto-Website oder einen Fotoblog gestalten. So kannst du nicht nur deine Bilder schön zur Schau stellen, sondern hast auch unbegrenzten Platz für immer neue Fotoprojekte, kannst zusätzlich Infos zu dir und deiner Arbeit unterbringen und die Seite zudem auch als einfach zugängliches Portfolio nutzen, solltest du dein Fotografie-Hobby irgendwann zum Beruf machen wollen.

Hier ist etwa eine kostenlose Blog-Banner-Vorlage, die dir beim Gestalten deiner eigenen Foto-Website helfen kann:

05. Fotocollagen

Zurück geht es zu den traditionelleren Arten, Fotos zu präsentieren: Um viele Bilder schick und abwechslungsreich unterzubringen, bieten sich etwa Fotocollagen an. Nutze dafür beispielsweise eine unserer Fotocollagen-Vorlagen, platziere alle Bilder, wie sie dir gefallen, und füge noch Überschriften, kurze Texte oder Sprüche, Sticker und mehr hinzu. Die fertigen Einzelseiten kannst du dann entweder auf Social Media teilen, ausdrucken und in ein physisches Fotoalbum einfügen oder in deinem digitalen Fotobuch verwenden.

Hier sind zwei hübsche Vorlagen für Fotocollagen, in die du nur noch deine eigenen Bilder und Texte einfügen musst:

06. Bilderkette

Anstatt deine Fotos in einem richtigen Buch unterzubringen, kannst du auch etwas kreativer werden und sie wie eine Girlande an der Wand entlang oder sogar quer durchs ganze Zimmer spannen. Die Bilder kannst du zuvor natürlich noch in den Canva Design-Editor hochladen, mit lustigen Stickern, Texten und mehr versehen, und dann ausdrucken, um sie an deiner Bilderkette festzumachen.

Für den ganz besonderen Effekt kannst du übrigens auch eine Lichterkette zur Bilderkette umfunktionieren und deine Fotos mit kleinen Wäscheklammern daran festmachen – so wie etwa hier:

View this post on Instagram

 

A post shared by Lili (@lilulettli) on

07. Rahmen-Collage

Ebenfalls eine hübsche Idee für ein „offenes“ Fotobuch ist eine Rahmen-Collage. Einige Anbieter, darunter etwa auch IKEA, bieten bereits fertige Rahmen-Collagen für mehrere Einzelbilder in schicker Anordnung an, du kannst aber natürlich ebenso gut selbst einzelne Rahmen kaufen und diese dann nach Lust und Laune an einer freien Wand anbringen. Die Fotos dafür können vor dem Einsetzen einmal mehr mit Canva nachbearbeitet werden, etwa indem du sie mit bunten Notizen versiehst oder ihnen witzige Sticker beifügst.

So könnte das Ganze dann zum Beispiel aussehen:

View this post on Instagram

 

A post shared by Mirella | Huiswerk Styling (@huiswerk_styling) on

08. Foto-Slideshow

Ein Fotoalbum legt man für gewöhnlich an, um Jahre später die Kinder vor den besten Freunde oder gar den Schwiegerkindern zu blamieren – oder so ähnlich. Während man das früher am besten bei einer lang andauernden Diashow samt Projektor und Leinwand getan hat, kann man das heutzutage auch genauso gut mit einer hübschen Foto-Slideshow tun – das klappt vor allem momentan gut via Zoom, Skype und Co. Diese Art von „Fotoalbum“ lässt sich zudem auch einfach per E-Mail verschicken oder sogar öffentlich auf Social Media teilen.

Hier wäre beispielsweise eine edle Präsentationsvorlage, die du auch animieren bzw. mit Videos bestücken könntest, um so eine interaktive Slideshow zu kreieren:

09. Fotokalender

Zum Abschluss haben wir noch eine letzte Art für dich, deine Bilder schön zu präsentieren und ihnen dabei sogar Mehrwert zu verleihen: Fotokalender. Sie sind eine nette Art, um dich das ganze Jahr über von deinen Erinnerungen begleiten zu lassen und machen sich auch toll als persönliche Geschenke. Wie genau du einen Fotokalender mit Canva gestaltest, verraten wir dir in unserem Artikel hier.

Hier sind schon mal zwei praktische Vorlagen, die du für dein eigenes Design nutzen kannst:

Hast du dich für eine Variante entschieden? Dann starte doch gleich den Canva Design-Editor und leg mit deiner eigenen Kreation los. Wir wünschen dir viel Spaß beim Auswählen und Anordnen deiner Bilder – und dann natürlich auch beim stolzen Präsentieren deines Werks!

Deine Geheimwaffe für beeindruckende Designs