So gestaltest du selbst einen Fotokalender: Ideen & Vorlagen

Fotokalender selbst gestalten, zum Beispiel mit Fotos vom Haustier wie hier

Selbstgemachte Fotokalender sehen nicht nur toll aus, sondern eignen sich auch spitze als persönliches Weihnachtsgeschenk. Erfahre hier mehr dazu, wie du sie ganz einfach und schick erstellst.

Von Monatskalendern mit schönen Fotos von dir und deinen besten Freunden über Tageskalender mit motivierenden Sprüchen bis hin zu personalisierten Wochenkalendern für die perfekte Planung – selbst gestaltete Fotokalender sind eine tolle Idee. Sie sind nicht nur als Hilfsmittel für dich selbst sehr praktisch, sie machen sich auch toll als persönliche Geschenke. In unserem Artikel hier möchten wir dir ein wenig Inspiration zum Designen von Fotokalendern geben und dir überdies ein paar tolle professionelle Vorlagen von Canva zeigen, die du für deine eigenen Kreationen nutzen kannst.

01. Traditioneller Fotokalender als Monatskalender

Was kommt dir als Erstes in den Sinn, wenn du das Wort „Fotokalender“ hörst? Wenn es dir wie uns geht, dann ist die Antwort auf diese Frage wohl ein Monatskalender mit dem namensgebenden Foto, plus ein Feld pro Kalenderseite, auf der die Tage als Kacheln repräsentiert sind, in denen auch Termine, Erinnerungen und Notizen festgehalten werden können.

Für diese – super einfach zu personalisierende – Art von Kalender haben wir in Canva eine ganze Reihe an unterschiedlichen Monatskalender-Vorlagen für dich, in die du nur noch deine eigenen Fotos einfügen musst. Zusätzlich kannst du natürlich noch Farben und Schriftarten der Vorlage ändern oder einzelne Elemente nach deinen Wünschen verschieben bzw. austauschen.

Bonus-Tipp: Manche der Fotokalender-Vorlagen von Canva beinhalten kostenpflichtige Design-Elemente (wie Fotos oder Illustrationen). Diese sind mit einem Wasserzeichen (einem Gitter) versehen und du kannst sie entweder erwerben oder ganz einfach gegen eigene bzw. andere Bilder austauschen.

Hier sind beispielsweise zwei richtig schicke Vorlagen, die sich als Ausgangs-Design für deinen Monats-Fotokalender super machen würden:

02. Fotokalender in anderen Formaten (Wochen- oder Tageskalender)

Persönliche Fotokalender werden meistens als Monatskalender verschenkt – das bedeutet aber noch lange nicht, dass das auch wirklich immer so sein muss. Wenn du ganz besonders viele Fotos hast, die in deinen Kalender passen würden, dann spricht nichts dagegen, daraus auch einen Wochen- oder sogar Tageskalender zu machen.

Die Gestaltung eines Wochen- oder gar Tageskalenders dauert zwar etwas länger, da du mehr Bilder zusammensuchen und organisieren musst, dafür wird der Kalender aber zu einem sehr persönlichen Begleiter durch das ganze Jahr.

Hier haben wir jeweils eine Wochen- bzw. Tageskalender-Vorlage, die du mit etwas Kreativität und Ausdauer zu personalisierten Fotokalendern umgestalten kannst:

03. Fotokalender mit Spruch

Rituale helfen uns dabei, täglich richtig in die Gänge zu kommen und möglichst produktiv und kreativ zu sein – vom Wecker, der jeden Tag zur gleichen Zeit läutet, über den täglichen Morgenkaffee, gefolgt vom Morgensport, bis hin zu Dingen wie einem tollen Spruchkalender, der uns jeden Tag vor der Fahrt ins Büro gute Stimmung oder eine Portion Motivation mitgibt. Diese Art von Kalender macht sich auch ideal als Geschenk für einen guten Freund oder eine liebe Verwandte.

Falls du also abgesehen von deinen Fotos, auch Sprüche auf deinem Kalender unterbringen möchtest, dann schau dir doch unsere passenden Tageskalender-Vorlagen an und mach dich ans Schreiben. Als Starthilfe hätten wir hier ein paar Sprüche für dich zur Auswahl: 50 Design-Vorlagen für jeden Zweck mit schönen Sprüchen.

Natürlich dürfen es statt Sprüchen auch andere inspirierende Dinge wie schöne Erinnerungen an das jeweilige Datum aus vorherigen Jahren, Komplimente, Gedichte, Zitate, gute Taten, die du dir für den entsprechenden Tag vornimmst, und mehr sein. Und wenn 365 Stück dann doch etwas viel sind, kannst du den Kalender auch etwas runterskalieren und stattdessen einen Wochen- oder Monatskalender mit Sprüchen basteln.

Diese beiden Vorlagen hier eignen sich perfekt für deinen Fotokalender mit persönlichen Sprüchen:

04. Geburtstags-Fotokalender

Kalender sind nicht nur dafür gut, um sich Arbeits- und Schultermine zu merken, sondern auch, um nie wieder auf Geburtstage von Freunden, Verwandten und anderen lieben Personen zu vergessen. Auftritt: der Geburtstagskalender!

Eine tolle Idee für einen Geburtstagskalender wäre zum Beispiel ein Monats-Fotokalender, bei dem du als Bild für jeden Monat eine kleine Collage aus Fotos von allen Leuten, die dann Geburtstag haben, erstellst. Um den Tag selbst zu markieren, kannst du entweder kleine Zahlen in die Ecke jedes Bildes setzen und auf Tageskacheln verzichten, oder du bleibst beim üblichen Kachelfeld und schreibst jeden Geburtstag in das entsprechende Feld – ganz wie bei einem normalen Terminkalender.

Natürlich kannst du Termin- und Fotokalender auch kombinieren, also einen traditionellen Fotokalender erstellen, wie er beispielsweise unter Punkt 01 beschrieben ist, in den du alle möglichen Termine, auch abseits von Geburtstagen einträgst, aber bei dem du die Fotocollage einfach als großes Aufhänger-Bild für jede Kalenderseite nutzt.

Hier sind zwei schöne Fotokalender-Vorlagen, deren Bilder du ganz einfach durch deine eigenen Collagen ersetzen kannst:

05. Fotokalender fürs Büro oder Klassenzimmer

Wo Leute zusammenarbeiten, stehen auch immer gemeinsame Termine, Deadlines, Feiern, Urlaube und mehr an. Um diese für alle sichtbar festzuhalten und um dafür zu sorgen, dass auch niemand auf bestimmte Ereignisse vergisst – oder aber auch, um gemeinsam darauf hinzufiebern – bietet sich ein schöner Fotokalender fürs Büro, Klassenzimmer, den Meeting-Room etc. an.

Auf den Kalendern können beispielsweise Projektfotos, die den bis dahin geplanten Projektfortschritt skizzieren, Fotos von dir und deinen Kollegen oder Klassenkameraden, um den Teamgeist zu fördern, oder auch inspirierende Botschaften, die zur jeweiligen Zeit passen, beispielsweise „Sommer, Strand & Meer“ im Juli.

Diese beiden Vorlagen hier kannst du mit eigenen Bildern, Zeichnungen und mehr zu deinem persönlichen Team-Fotokalender umgestalten:

06. DIY-Fotokalender für schöne Erinnerungen und zum Gestalten

Üblicherweise nutzt man Kalender, um sich kommende Termine zu merken – aber warum nicht einen Kalender entwerfen, um Vergangenes in Erinnerung zu behalten?

In einem Andenken-Fotokalender könntest du beispielsweise anstatt vorgegebener Fotos einfach weiße Flächen oder gleich eine leere Seite über dem Terminfeld lassen und alles erst am Ende des Monats ausfüllen: Einträge in die Tagesfelder, die besonders tolle Erlebnisse zusammenfassen, passende Fotos, die du auf die Platzhalterfelder klebst, begleitet von kleinen Souvenirs wie Eintrittskarten, Blättern von einer Wanderung oder Fundstücke, die dir während des Monats untergekommen sind.

Der Fotokalender wird somit zu einer Art geupgradetem Fotoalbum oder Tagebuch, das du dir auch viele Jahre später noch mit einem Lächeln im Gesicht anschauen und deinen Kindern, Enkelkindern und Freunden zeigen kannst.

Diese beiden Fotokalender-Vorlagen hier kannst du ganz einfach in dein eigenes Souvenir-Fotokalender-Album zum Andenken umwandeln:

07. Vom Design zum fertigen Fotokalender

Sobald du deinen eigenen Fotokalender erst mal erstellt hast, musst du ihn natürlich auch noch nutzen – egal ob auf deinem PC, an deiner Wand oder auf andere Weise. Im Folgenden wollen wir dir noch die drei gängigsten Möglichkeiten vorstellen und dir verraten, wie du von unserer Canva-Vorlage zu deinem fertigen Fotokalender kommst.

Digitaler Kalender

Digitale Kalender bieten sich überall dort an, wo du wenig eintragen, aber viel herauslesen möchtest, beispielsweise bei den vorhin beschriebenen Geburtstagskalendern, die du schon am Anfang des Jahres für alle Monate erstellen kannst. Jede Seite könnte dann, beispielsweise über das Canva Design-Tool, als einzelnes Bild gespeichert werden – und du brauchst dann lediglich noch am ersten Tag eines jeden Monats deinen Desktop-Hintergrund gegen das entsprechende Bild austauschen. Oder, falls du ein Online-Tool zur Planung verwendest, kannst du die Bilder dort einfach hinzufügen und schon hast du alle Monate immer im Blick.

Auch Referenzkalender, die dir in erster Linie dabei helfen sollen, immer gleich zu sehen, welches Datum welchem Wochentag entspricht, bieten sich als digitale Kalender auf deinem Desktop an.

Diese beiden Vorlagen hier lassen sich wunderbar als digitale Kalender nutzen, die du natürlich vor dem Abspeichern ganz deinen persönlichen Vorlieben anpassen und mit eigenen Fotos versehen kannst:

Wandkalender

Möchtest du in deinen Fotokalender regelmäßig neue Dinge eintragen, dann solltest du ihn natürlich besser drucken lassen – und hierfür stehen dir mehrere Möglichkeiten zur Verfügung.

Wandkalender zum Aufhängen sind wohl das beliebteste Kalenderformat und werden von diversen Printshops auch in allen möglichen Variationen (als Ringbuch, mit Klebebindung, größer bzw. kleiner, mit glänzenden oder matten Seiten, etc.) angeboten. Meist musst du dabei lediglich die einzelnen Seiten als (möglichst hochauflösendes) Bild oder PDF übermitteln und der Printshop erledigt dann den Rest.

Ein professioneller Druck ist aber nicht die einzige Möglichkeit, wie du aus deinen selbst gestalteten Kalenderseiten einen schönen, gedruckten Wandkalender schaffen kannst. Eine weitere Möglichkeit wäre es etwa, die einzelnen Seiten in einen Ordner einzuheften und die Deckseite mit allerlei nützlichen bzw. schönen Dinge – unter anderem Washi-Tape, kleinen Fächern für Stifte, Fotos, etc. – zu dekorieren. Nastja von DIY Eule hat dazu ein praktisches Tutorial entwickelt:

Natürlich kannst du die Einzelseiten aber auch mittels durchsichtigem Klebeband selbst zu einem kleinen Heft zusammenkleben oder selbst eine Umblätter-Vorrichtung mithilfe eines Lochers und Schnüren oder Ringen basteln. Alternativ kannst du dir auch einen leeren oder günstigen Kalender in der Papierhandlung, der das richtige Format hat, kaufen und du überklebst die Seiten einfach mit deinen eigenen, zuhause gedruckten Kreationen.

Hier findest du noch zwei schöne Fotokalender-Vorlagen, die du für deine eigenen Designs nutzen könntest:

Tischkalender

Und dann wäre da natürlich noch der gedruckte Tischkalender, der sich vor allem am Schreibtisch im Büro, für den Schalter in der Rezeption und Ähnliches anbietet.

Beim Tischkalender kannst du entweder einmal mehr auf professionelle Hilfe im Printshop zurückgreifen (Bilder werden üblicherweise wiederum als hochauflösende JPGs oder PDFs übermittelt) oder gekaufte Kalender überkleben – du kannst aber auch auf einen kleinen Trick zurückgreifen:

Drucke deine Kalenderseiten einfach auf etwas dickerem Papier als Einzelseiten aus und besorge dir dann aus dem Papierladen oder einem Bürozubehör-Shop einen Aufsteller für Flyer im entsprechenden Format. Anstatt der Flyer füllst du dein Display dann einfach mit den Kalenderseiten, und am Ende jeder Woche bzw. jedes Monats nimmst du das vorderste Blatt und stellst es ans Ende, um die Seite für die nächste Woche oder das nächste Monat aufzudecken. Der zusätzliche Vorteil daran: Den Aufsteller kannst du immer wieder verwenden – du musst im Folgejahr also bloß noch neue Seiten gestalten und (daheim, im Büro oder Printshop) drucken lassen, und schon ist auch der nächste Kalender fertig.

Diese hübschen Fotokalender-Vorlagen hier kannst du online mit Canva deinen Wünschen anpassen und dann direkt im Anschluss als druckbares PDF herunterladen:

Weißt du schon, welche Art von Fotokalender es werden soll? Fallst du noch auf der Suche nach weiteren Ideen und mehr Inspiration für dein ganz persönliches Fotokalender-Design bist, dann kannst du dich auch noch unter unseren vielen weiteren Kalender-Vorlagen umschauen – oder du startest das Canva Design-Tool und kreierst deinen Fotokalender ganz von null auf. Viel Spaß beim kreativen Schaffen und ein frohes neues Jahr!

Verwandte Artikel

Alle anzeigen

Group 3 (3) (1)

Erwecke deine Ideen innerhalb von wenigen Minuten zum Leben.

Mit dem einfachsten Designprogramm der Welt kannst du dich selbst ausdrücken.