Social Media Guide: So funktioniert Instagram

Du möchtest ein Profil für dich oder deine Marke bei Instagram anlegen und hättest gerne eine Einleitung? Hier erfährst du, was es mit Instagram auf sich hat und wie die Social Media Plattform funktioniert.

Instagram gehört zu den erfolgreichsten sozialen Netzwerken der letzten Dekade. Innerhalb der vergangenen zehn Jahre hat sich die App zu einer wichtigen sozialen Plattform entwickelt, mit etlichen Nutzern. Zusätzlich wird Instagram ständig mit neuen Funktionen versehen und ist alles andere als passé. Falls du dich schon immer gefragt hast, ob du ein Profil bei Instagram anlegen solltest oder dies sowieso schon vorhast, du aber etwas Starthilfe möchtest, dann erklären wir dir hier in diesem Artikel alle wichtigen Funktionen.

View this post on Instagram

 

A post shared by Instagram (@instagram) on

Instagram Einführung: Die Social Media App im Kurzprofil

  • Instagram ist ein soziales Netzwerk mit einem Fokus auf die Veröffentlichung von Bildern und Videos.
  • Die App wurde 2010 entwickelt und dank ihrer steigenden Beliebtheit 2012 von Facebook für über eine Milliarde US-Dollar gekauft.
  • Die derzeitigen Nutzerzahlen liegen bei über 300 Millionen Usern.
  • Die Social Media-Plattform kannst du zwar mit eingeschränkten Funktionen auch via Internet Browser besuchen, jedoch ist Instagram vor allem als mobile App zu verwenden.

Für wen ist Instagram geeignet & wer nutzt Instagram?

In seinen Anfängen war Instagram eine App, die ihren Schwerpunkt nur auf Fotografie gelegt hat. Die Nutzer waren daher anfänglich eher jüngere Personen mit hoher Affinität zu Fotos und zur Selbstinszenierung. Zwar sind diese Schwerpunkte nach wie vor geblieben und haben die App geprägt, aber mittlerweile hat Instagram deutlich mehr Funktionen, wie etwa Videos, Live-Übertragungen und E-Shops, sodass der Fokus je nach Profil gänzlich unterschiedlich sein kann.

View this post on Instagram

 

A post shared by Canva (@canva) on

Anfänglich waren hauptsächlich Privatnutzer auf Instagram angemeldet, was sich mit wachsender Beliebtheit der App auch stark geändert hat. Zu den Nutzern gehören nun auch Restaurants, Cafés, Marken, Geschäfte, staatliche Organisationen, Nachrichtenportale, Berühmtheiten und ja, selbst Haustiere!

Wozu kann man Instagram verwenden?

Wie bei jedem sozialen Netzwerk kommt es auch bei Instagram darauf an, was dein Schwerpunkt ist und was deine Interessen sind. Fakt ist, Instagram als Plattform hat den Schwerpunkt auf die Darstellung von Bildern und Videos. Einige Nutzer stellen auf Instagram ihr Leben bis ins kleinste Detail zur Schau, während andere lediglich bestimmten Interessen folgen und selbst nichts auf ihren Profilen veröffentlichen.

Instagram wird häufig als Inspirationsquelle benutzt. So kannst du zum Beispiel Bilder und Videos von Orten aufsuchen, die du schon immer mal besuchen wolltest. Du kannst auch Fitness- oder Ernährungsenthusiasten folgen, die dir Tipps für neue Übungen geben oder dir neue Rezepte vorkochen. Gleichzeitig kannst du natürlich auch selbst in die Fußstapfen dieser Enthusiasten treten und der Instagram Community etwas beibringen. Bist du ein Besitzer eines Cafés oder ein Designer? Dann poste, was dein Menü oder dein Portfolio zu bieten hat und erreiche so potenzielle neue Kunden oder bleibe mit bestehenden in Kontakt.

Mit der ersten Instagram-Vorlage hier könntest du deine Kochkünste grafisch professionell darstellen oder willst du deinen Followern zeigen, wie man einen grünen Daumen bekommt? Dann bietet sich die zweite Vorlage perfekt an:

Follower & Hashtags auf Instagram

Auf Instagram hat man Follower und verbreitet Posts mithilfe von Hashtags, aber was versteht man eigentlich darunter? Wir gehen nun näher darauf ein, worum es sich bei den beiden Begriffen handelt.

Was sind Follower auf Instagram?

Mit jedem neuen Medium prägen sich nach und nach Abkürzungen und Neologismen ein. Auch wenn die deutsche Version von Instagram den Begriff Abonnenten verwendet, wirst du den Begriff „Follower” in Verbindung mit Instagram viel öfter hören. Dieser stammt aus dem Englischen und bedeutet quasi „Anhänger”, denn auf Instagram hast du die Möglichkeit, anderen Nutzern und deren Profilen zu folgen (also „to follow”).

Begibst du dich auf Profile von Nutzern, so wird dir die Option gegeben, diese zu abonnieren. Sobald du das tust, bist du deren „Follower” und wirst jedes Mal beim Öffnen der App von deren geteilten Neuigkeiten informiert. Wem du folgst und wie vielen Profilen du folgst, bleibt ganz dir überlassen. Dies können Freunde, Berühmtheiten, Marken oder auch einfach Profile sein, die dein Interesse geweckt haben.

output_Re4zcS

Du wirst auch bemerken, dass manche Profile bereits Millionen von Followern haben, besonders Profile von Berühmtheiten. Dein Profil kann übrigens auch gefolgt werden. Hierbei kannst du selbst bestimmen, ob dein Profil öffentlich sichtbar oder privat ist. Bei einem öffentlichen Profil kann dir jeder, der auf Instagram ist, folgen und jeder im Internet kann dieses zumindest einsehen. Möchtest du dein Profil privat halten, so können Interessierte dir eine Anfrage zum Folgen schicken, die du annehmen bzw. ablehnen kannst. Erst bei einer Zusage von dir können diese deine geteilten Bilder und Videos sehen.

Was sind Hashtags auf Instagram?

Das Rautezeichen bzw. Hashtag-Zeichen könnte dir vielleicht schon ein Begriff sein von Twitter. Auf Instagram hat dies eine ähnliche Funktion. Du kannst bei jeder Veröffentlichung eines Bildes, Videos oder einer Story einen Hashtag zusammen mit einem Begriff dazu schreiben. Vielleicht hast du vor, ein Bild von deinem letzten Urlaub zu posten, dann wäre der Hashtag #Urlaub oder #Holiday passend.

Hashtags kannst du dir wie Kategorien vorstellen. Es sind Wörter, die du mit dem Bild verbindest. Jeder Hashtag wird in einen Hyperlink umgewandelt, der, sobald du auf diesen klickst, weitere Bilder und Videos auf Instagram in dieser Kategorie zeigt. In unserem Urlaubs-Beispiel wirst du etwa Fotos und Videos von anderen Nutzern sehen, die auch den Hashtag #Urlaub verwendet haben. Übrigens: Du kannst auch Emojis und Symbole als Hashtags benutzen.

View this post on Instagram

 

#israel #tlv #telaviv #hearts #❤️ #💙 #💛 #💚 #💜

A post shared by Greg Teel (@greg.teel) on

Du kannst beliebig viele Hashtags an ein Bild, Video oder eine Story verknüpfen, jedoch solltest du dies in Maßen tun, um von anderen Nutzern nicht als Spam gemeldet zu werden. Hast du einen Lieblings-Hashtag oder mehrere Hashtags, die du öfters verwendest? Seit 2017 ist es möglich, Hashtags zu folgen. Möchtest du zum Beispiel Tipps und Tricks zu Grafikdesign erfahren, könntest du #graphicdesigntricks folgen und so Updates erhalten. Hashtags sind frei erfunden, du kannst bereits vorhandene benutzen oder selbst komplett neue erstellen. Hashtags dienen zur Navigation, aber auch Entdeckung von neuen Profilen und Nutzern.

output_Re4zcS

Bonus-Tipp: Durch gezielten und cleveren Einsatz von Hashtags bei deinen Posts und Stories, können diese von mehreren Nutzern gesehen werden. Viele Instagram-Nutzer finden neue Follower durch den Einsatz von bestimmten Hashtags. Stöbere am besten mal auf Nutzerprofilen herum, die viele Follower haben, für Hashtag-Inspirationen.

Wie veröffentliche ich Bilder auf Instagram?

Sobald du einen Account erstellt hast, kannst du Bilder auf Instagram veröffentlichen. Dabei bleibt dir die Wahl, ob du bereits vorhandene Bilder, die sich auf deinem Handy befinden, nehmen oder ein Bild mit deiner Handy-Kamera knipsen möchtest, um es sofort zu benutzen. Viele Nutzer (vor allem größere Instagram Accounts oder Firmenprofile) verwenden bereits vorhandene Bilder, die meist sogar noch vorher digital bearbeitet wurden.

Sobald du ein Bild ausgewählt hast, bietet dir die App Filter an, mit denen du es optisch in Farbe, Sättigkeit und Form bearbeiten kannst. Filter sind zwar etliche vorhanden und kleine Farbkorrekturen sind durchaus angebracht, setzt du allerdings zu viele oder zu starke Filter ein, kann dein Bild unnatürlich wirken, was andere Nutzer möglicherweise davon abschreckt, es zu „liken”. Nachdem du dein Bild bearbeitet hast, kannst du dieses betiteln und es beschreiben. Zusätzlich kannst du auch noch angeben, wo du es aufgenommen hast oder wo du dich auf dem Bild befindest. Die Beschreibung und Ortsangabe sind immer optional.

instagram_pics_posting

Bonus-Tipp: Vergiss nicht, dass Instagram eine mobile App ist und die meisten Nutzer deine Bilder auf ihrem Handybildschirm sehen. Hochformatige oder quadratische Bilder sind daher besser geeignet als horizontale Bilder. Diese werden auf dem Handybildschirm kleiner dargestellt und sind oft weniger beliebt.

Du kannst deine Fotos mit inspirierenden Sprüche verbinden und daraus schicke Posts erstellen, wie etwa mit dieser Vorlage hier:

Wie veröffentliche ich Videos auf Instagram?

Zwar hat Instagram als soziales Netzwerk für Fotoliebhaber angefangen, aber mittlerweile sind Videos auf Instagram sogar noch beliebter. Allerdings gibt es fünf verschiedene Arten von Videos, die du veröffentlichen kannst: Profilvideos, Boomerang-Videos, Stories, Live-Übertragungen und IGTV-Videos. Hier sind alle Arten für dich im Detail erklärt:

Instagram Video #1: Profilvideos: So veröffentlichst du Videos auf deinem Profil

Um Profilvideos zu veröffentlichen, gehst du genau die gleichen Schritte durch wie bei dem Veröffentlichen von Bildern und Fotos. Du kannst auch wieder Filter anwenden, um Videos grafisch anzupassen, bevor du sie auf deinem Profil veröffentlichst. Allerdings gilt Folgendes zu beachten: Wenn du Videos auf deinem Instagram Profil erfolgreich posten möchtest, sollten sie mindestens 3 Sekunden und maximal 60 Sekunden lang sein. Du kannst auswählen, ob das Video mit Ton oder ohne Ton gepostet werden soll.

View this post on Instagram

 

A post shared by Canva (@canva) on

Bonus-Tipp: Die Mehrheit der Nutzer sieht Videos auf Instagram zuerst ohne Ton, da viele Nutzer nicht zwangsläufig mit Kopfhörern unterwegs sind und deshalb den Ton nicht einschalten. Willst du daher garantieren, dass die Botschaft deines Videos bei den Nutzern ankommt und von ihnen gehört wird, so kannst du Folgendes tun:

  1. Du signalisiert im Textfeld oder im Video via Text, dass Nutzer den Ton einschalten sollen.
  2. Du baust Untertitel in dein Video ein.

Gestalte Thumbnail-Grafiken, damit deine Follower wissen, worum es in dem Video geht. Eis mag jeder, aber mit dieser Ansage und Vorlage ziehst du die Blicke und Likes garantiert auf dein Video:

Instagram Video #2: Boomerang-Videos: So erstellst du Boomerang Videos

Auf Instagram hast du die Möglichkeit, bewegte Kurzvideos zu erstellen, die sich Boomerang-Videos nennen. Hierbei handelt es sich um eine Reihe von Fotos, die zu einem Video kombiniert werden. Diese Kurzvideos haben ein ähnliches Verhalten wie GIFs. Sie sind kurz, ohne Ton und werden wiederholt abgespielt. Das, was Boomerang-Videos aber von GIFs unterscheidet, ist die Tatsache, dass Boomerang-Videos in einer Schleife vor und zurück abgespielt werden. Daher auch der Name Boomerang. Zudem können diese Videos nicht länger als eine Sekunde sein.

View this post on Instagram

 

A post shared by b♾merang (@boomerangfrominstagram) on

Um ein Boomerang-Video zu erstellen, musst du im Hauptmenü oben rechts auf das Kamera-Symbol klicken, worauf sich deine Handykamera öffnet. Nun siehst du im unteren Teil des Bildschirms ein Steuermenü. Dort gehst du einen Schritt nach rechts und wählst die Option Boomerang aus. Jetzt kannst du sofort loslegen. Sobald du das Video erstellt hast, kannst du vier weitere Einstellungen für dein Boomerang-Video auswählen.

Instagram Video #3: Stories: So erstellst du Story-Videos

Seit 2016 ist es möglich, auf Instagram Stories zu erstellen. Wie der Name schon verrät, handelt es sich bei Stories um eine Erzählung. Du hast also die Möglichkeit, durch eine Aneinanderreihung von Videos und Fotos von deinem Tag zu berichten oder einfach eine Geschichte zu erzählen. Du kannst auch auf bestimmte Weltereignisse aufmerksam machen oder Aufrufe starten – die Möglichkeiten sind sehr umfangreich.

Um eine Story zu erstellen, begibst du dich in das Hauptmenü oder in dein Profil. Dort befindet sich bei deinem Profilbild ein kleines blaues Plus-Symbol. Tippe auf das Symbol und nun wird sich deine Handykamera öffnen. Du hast nun die Wahl, ob du ein Video oder Foto schießen willst oder ob du ein bereits vorhandenes Video oder Foto von deinem Handy hochladen möchtest. Sobald du dich für ein Video oder Foto entschieden hast, bietet dir Instagram unzählige Optionen an, dieses vor der Veröffentlichung noch zu bearbeiten. Du kannst etwa Augmented Reality Filter benutzen, Umfragen erstellen, andere visuelle Effekte, wie GIFs und Sticker, hinzufügen und sogar Hintergrundmusik anhängen.

output_Re4zcS

Du kannst unendlich viele Stories aneinanderreihen, diese werden dann chronologisch abgespielt. Instagram Stories sind ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung 24 Stunden lang von deinen Followern einsehbar. Anhand eines farblichen Kreises, der Profilfotos umgibt, kannst du erkennen, ob ein Profil momentan Stories aktiv hat. Deine Abonnenten können auf die Story-Videos mit Nachrichten oder Emojis reagieren und du kannst innerhalb der 24 Stunden ganz genau einsehen, wer sie angeschaut hat. Nach Ablauf der 24 Stunden löschen sich die Stories von alleine. Du kannst diese jedoch jederzeit wieder einschalten und in deinem Profil als Favorit abspeichern. Dann sind Stories unbegrenzt einsehbar.

Schon gewusst? Du kannst für deine abgespeicherten Stories hübsche Thumbnail-Grafiken erstellen. Hast du leckere Rezepte auf Lager oder möchtest du Fitnessübungen mit anderen teilen? Diese Vorlagen eignen sich bestens als Thumbnails:

Instagram Video #4: IGTV: So erstellst du auf Instagram Videos für ITGV

Du hast Videos, die länger als 60 Sekunden sind und du möchtest diese nicht einzeln in dein Profil posten? Für längere Videos hat Instagram eine eigene Kategorie mit Namen ITGV. Hier werden wie bei einem Fernsehkanal verschiedene Videoclips abgespielt, die anhand deiner Abonnements für dich vom Instagram-Algorithmus zusammengesucht wurden.

View this post on Instagram

 

A post shared by Canva (@canva) on

Im Hauptmenü kannst du das Lupen-Symbol anklicken und danach oben links das IGTV-Symbol auswählen. Nun wirst du oben rechts ein Plus-Symbol erkennen. Sobald du dieses betätigst, kannst du längere Videos von deinem Handy hochladen. Achtung: Anders als die Videos für deine Stories, lassen sich diese Videos nicht mit Filtern bearbeiten oder mit Effekten verschönern.

Instagram Video #5: Live Videos: So kannst du Live Videos auf Instagram streamen

Du befindest dich gerade auf einem spannenden Event oder hast einfach eine Durchsage für deine Follower, die jetzt verkündet werden soll? Instagram bietet dir die Möglichkeit, via deinem Instagram-Profil eine Live-Übertragung zu starten. Begib dich dazu in das Hauptmenü von deinem Instagram-Account und wähle links oben das Kamera-Symbol aus. Nun wird sich deine Handykamera öffnen. Wische mit dem Finger im Menü zweimal nach links und schon hast du die Live Streaming Funktion vor dir.

output_Re4zcS

Solltest du diese nun betätigen, startet ein Countdown von drei Sekunden und das Live-Video startet. Sobald es anfängt werden alle deine Follower benachrichtigt, um deine Übertragung mitzuverfolgen. Während du live bist, haben sie die Möglichkeit, mit dir via einer Chatfunktion zu interagieren. Bei Beendigung der Live-Übertragung kannst du auswählen, ob dein Livestream als Story an dein Profil angehängt werden soll.

So und das wären auch schon die wichtigsten Funktionen von Instagram. Hoffentlich hat dir die kompakte Einführung, in die einzelnen Elemente geholfen. Egal, ob du eher ein Fan von Videos oder Bildern bist, beides ist auf Instagram willkommen und bei beidem kann dir Canva helfen, deinen Stil zu definieren. Viel Erfolg!

Deine Geheimwaffe für beeindruckende Designs