10 Tipps, wie du kleinere Geschäfte unterstützen kannst

Unterstütze kleine Geschäfte wie Floristen

Als kleines, lokales Geschäft ist es oft nicht einfach, neben den großen Konkurrenten zu bestehen – hier sind 10 Dinge, die du tun kannst, um die kleinen Läden deiner Region gerade jetzt in dieser schwierigen Zeit zu unterschützen.

Verkaufsgiganten wie Amazon und Co. haben längst die Märkte der Welt erobert – dabei sind es doch vor allem die lokalen Shops, die mit ihrem bunten, regionalen Angebot und mit Waren von Handarbeit bis hin zu fantastischen Einzelstücken die Einkaufsstraßen unserer Städte erst so richtig lebendig wirken lassen. Damit diese kleinen Geschäfte nicht komplett verschwinden, brauchen sie die Unterstützung jedes einzelnen Konsumenten – hier sind 10 Tipps, wie du ihnen gerade jetzt unter die Arme greifen kannst.

01. Kaufe regional ein

Es mag schon fast zu einfach klingen, aber der beste Weg, die kleinen Geschäfte deiner Region zu unterstützen, ist, lokal einzukaufen – würden das alle tun, bräuchten wir Artikel wie diesen hier gar nicht. Also schreib dir am besten eine Liste mit allen Geschäften, die du gerne besuchst, und schau dich auch online ein wenig um, was deine Gegend noch alles so zu bieten hat. Kaufe dann ab sofort mehr bei den regionalen Läden ein – viele kleinere Geschäfte arbeiten momentan auch hart daran, Lieferdienste einzurichten.

02. Kaufe Gutscheine

Obwohl viele Kleinunternehmen ganz natürliche Dürreperioden zu bestimmten Jahreszeiten haben, ist die aktuelle Krise eine viel größere Herausforderung für die meisten. Während die Geschäfte also geschlossen haben und die Konsumenten ausbleiben, kannst du ihnen helfen, indem du Gutscheine kaufst. Diese kannst du dann bei Bedarf als Geburtstagsgeschenk oder zu einem besonderen Anlass wie Ostern oder Muttertag an Freunde und Verwandte online verschenken. Oder gönn sie dir einfach selbst, etwa als Vorfreude darauf, wieder durch deinen Lieblingsladen stöbern zu können oder in deinem liebsten Café Kuchen naschen zu dürfen.

Hier sind zwei hübsche Vorlagen, die du als Gutscheinkarten oder auch als Gutscheine für deinen eigenen Laden nutzen kannst:

03. Bestelle Essen für zu Hause

Momentan hat man zwar nicht die Möglichkeit, in ein Restaurant oder Café zu gehen, aber dafür kann das Essen deiner Lieblingslokale trotzdem zu dir kommen. Viele Restaurants bieten ohnehin immer Lieferservices an und aktuell arbeiten auch ganz viele kleinere Geschäfte und Cafés daran, ihr leckeres Essen vor die Tür zu liefern.

Hast du selbst einen gastronomischen Betrieb und möchtest schicke Speisekarten designen? Dann schau dir doch mal diese Vorlagen hier an:

04. Erwähne kleine Läden auf Social Media

Du musst nicht unbedingt massenweise Geld in kleinen Geschäften lassen, um diese zu unterstützen – auch eine positive Erwähnung auf deinen Social Media Kanälen hilft. Deine Freunde und Verwandten bauen auf deine Meinung und wenn sie das nächste Mal nach bestimmten Produkten suchen oder ein neues Restaurant ausprobieren möchten, erinnern sie sich hoffentlich an deine Posts und statten den entsprechenden Läden einen Besuch ab.

Teile ihre aktuellen Angebote oder Neuigkeiten. Alternativ kannst du auch selbst einen netten Post gestalten, mit beispielsweise diesen schicken Vorlagen hier:

05. Verfasse positive Reviews online

Genau wie deine Empfehlungen auf Social Media, helfen auch positive Bewertungen auf Portalen wie Google, Facebook und Co. Andere potenzielle Kunden können so sehen, dass sich ein Einkauf oder Besuch in diesem Laden, Café und mehr lohnt. Füge viele Details in dein Review ein, um anderen einen möglichst genauen Eindruck davon zu vermitteln, was sie erwartet und warum sie hier einkaufen sollten.

06. Verschieben statt absagen

Momentan fallen natürlich auch viele Termine aus, wie etwa beim Friseur oder beim Fotografen, aber auch Urlaube können nicht gemacht werden. Um die Unternehmen dennoch zu unterstützen, sag den Termin nicht einfach ab, sondern verschiebe ihn stattdessen auf einen späteren Zeitpunkt. Das hilft den Geschäften, Hotels und Einzelunternehmern zwar nicht sofort, aber sie können zumindest darauf bauen, dass ihr Geschäft wieder anläuft, sobald die Krise überwunden ist.

07. Biete eine Anzahlung an

Cashflow, also das regelmäßige Fließen von Einnahmen, um Ausgaben bezahlen zu können, ist in jedem Unternehmen wichtig – gerade in kleinen Geschäften mit wenigen Reserven kann es aber schnell zu Engpässen kommen. Gerade dann, wenn größere Bestellungen eingekauft werden müssen, diese jedoch aber erst bei Lieferung bezahlt werden sollen. Wenn du dem Laden hier als Kunde helfen möchtest, dann biete eine Anzahlung an – so kann ein Teil der Kosten bereits gedeckt werden und das Geschäft muss weniger Geld auslegen.

08. Biete deine Arbeit gratis oder vergünstigt an

Natürlich solltest du nicht einfach so Jobs ohne Bezahlung annehmen oder dich unter Wert verkaufen – gibt es jedoch einen kleinen Laden in deiner Umgebung, den du toll findest, und der momentan schwierige Zeiten durchmacht, dann kannst du aushelfen, um sicherzustellen, dass die Krise überwunden werden kann. Egal, welche Fähigkeiten du mitbringst, von Online Marketing über Lieferdienste bis hin zu Aushilfstätigkeiten in allen möglichen Bereichen ist aktuell viel gefragt.

Du musst keine Design-Profi sein, um kleinen Unternehmen ein wenig unter die Arme zu greifen. Mit unseren Vorlagen hier könntest du etwa kreative Instagram Stories für deine Lieblingsläden gestalten:

09. Hab Geduld & zeig dich flexibel

Kleine Geschäfte haben oft nicht allzu viele Mitarbeiter und diese müssen während des üblichen Aufkommens genauso alle Kunden bedienen wie während Stoßzeiten. Hinzu kommt, dass sich gerade kleine Läden oftmals mehr Zeit für ihre Kunden nehmen als Großanbieter, um für besonders guten Service und Zufriedenheit zu sorgen. Rechne also mit längeren Wartezeiten – auch bei den Lieferservices – und nimm diese geduldig hin.

10. Kaufe regelmäßig ein

Lokale Läden sind auf ihre Stammkunden und deren regelmäßige Einkäufe angewiesen. Wenn du also am Weg nach Hause das Brot gleich direkt an der Tankstelle mitnehmen oder Milch auch im großen Supermarkt holen könntest, mach trotzdem lieber einen kurzen Stopp im Laden deines Vertrauens und kaufe – sofern du es dir leisten kannst – ruhig mal etwas mehr ein. So verwöhnst du dich mit Leckereien und sicherst zudem die Vielfalt an einzigartigen Einkaufsmöglichkeiten in deiner Region.

Fallen dir noch mehr Dinge ein, die du für deine lokalen Läden tun kannst? Falls ja, dann teile sie doch gemeinsam mit diesem Artikel auf deinen Social Media-Kanälen und lass uns zusammen dafür sorgen, dass die Tante-Emma-Läden, hippen Cafés, tollen Bäckereien und mehr nicht aus unseren Städten verschwinden.

Deine Geheimwaffe für beeindruckende Designs