20 kreative Ideen für den Heimunterricht zum Ausprobieren

Beim Heimunterricht ist die Kombination aus Lernen und Spaß umso wichtiger – hier sind 20 tolle Tipps und Ideen für dich und deinen Nachwuchs.

Die Aufmerksamkeit von Kindern bei diversen Schulaufgaben zu halten ist schon bei den Hausaufgaben nicht immer leicht – beim Heimunterricht bedarf das aber oft ganz besonderer Tricks und Techniken. Im Folgenden haben wir deshalb für dich und deine Kids 20 kreative Ideen zusammengesucht, die das Lernen mit Spaß verbinden und somit ganz besonders motivieren.

01. Plane Filmvorführungen zu Hause

Videoinhalte gehören für Kinder schon zum Alltag und du kannst sie auch gezielt als spannendes Lernformat einsetzen. Baue zum Beispiel TED-Talks in den Unterricht mit ein: TED ist eine Plattform, die sich auf inspirierende, lehrreiche und zum Denken anregende Vorträge spezialisiert hat, angeboten von Sprechern aus aller Welt sowie aus allen möglichen Fachbereichen, und verfügbar in insgesamt über 3.000 Sprachen. Oder wähle spannende Dokumentationen (wie etwa diese hier auf Netflix) bzw. Filme, die zum Nachdenken anregen, aus und bereite für dein Kind Unterlagen zum Mitschreiben vor, aber auch Snacks wie Popcorn für etwas Kino-Feeling.

Plane mit deinem Kind doch einen Filmabend für die ganze Familie und gestaltet gemeinsam für die anderen Mitglieder im Haushalt schicke Einladungen. Oder verabredet euch zu einer Online-Viewing-Party mit anderen Familien. Hier hätten wir zwei Vorlagen, die ihr dazu umgestalten könntet:

02. Besucht ein virtuelles Museum

Um deinem Kind mehr über Kunst, Kultur, Geschichte oder auch andere Themen beizubringen, kannst du mit ihm ins Museum gehen – und das sogar sicher und bequem von zuhause aus. Viele Museen bieten heutzutage schon virtuelle Touren an, beispielsweise das wundervolle Museo Frida Kahlo in Mexico City, das New Yorker Metropolitan Museum of Art (MOMA), die Uffizien in Florenz oder sogar der weltberühmte Louvre in Paris.

03. Lest gemeinsam laut ein Buch

Auch beim Lernen zu Hause muss nicht immer ein Monitor laufen. Lade die ganze Familie dazu ein, gemeinsam ein Buch zu lesen – das hat einen Lerneffekt und unterhält zugleich. Wenn deine Kinder gerne auch ein wenig schauspielern, dann fordere sie doch dazu auf, das Gelesene darzustellen, inklusive passender Gesten und unterschiedlicher Stimmen. Ihr könnt auch gemeinsam ein Theaterstück lesen, bei dem jeder eine eigene Rolle bekommt.

04. Bastelt einen anpassbaren Stundenplan

Auch die Planung des Unterrichts kannst du ganz einfach in eine spaßige Aktivität verwandeln: Schnapp dir ein paar Notizkärtchen, wiederverwendbares Klebeband oder ein Pinboard mit Pinnadeln und bastle dann mit deinen Kindern einen kunterbunten, anpassbaren Stundenplan. Neben allen Fächern und wichtigen Aufgaben kannst du auch Kommentare, lustige Emojis oder Sticker, Fotos und mehr hinzufügen, um den Stundenplan praktisch und witzig zugleich zu gestalten.

Und hier findest du auch gleich Stundenplan-Vorlagen zum Gestalten und Ausdrucken:

05. Gestaltet eine eigene Arbeitswand

Genau wie ein bunter Stundenplan kann auch eine eigene Arbeitswand dabei helfen, die Kreativität im Heimunterricht zu fördern und gleichzeitig Wissen besser zu speichern. Drucke interessante Fakten, Statistiken und andere Lernmaterialien aus dem Unterricht aus und bringe sie ansprechend an eurer Arbeitswand an. Deine Kinder können dann dort mit diesen interagieren, sie als Referenz nutzen und ihre eigenen Kommentare und Eselsbrücken hinzufügen. Ein guter Platz für eine solche Arbeitswand wäre beispielsweise der (bereits magnetische) Kühlschrank, aber auch eine Wand im Kinderzimmer, der Treppenaufgang oder die Toilettentür bieten sich an – jeder Ort im Grunde, an dem die Kinder zumindest mehrmals täglich vorbeilaufen.

Bei Canva findest du eine große Auswahl an hilfreichen Vorlagen für den Unterricht, beispielsweise diese beiden Notiz-Vorlagen hier:

06. Spielt Lern-Bingo

Wenn du auf spaßige Weise überprüfen möchtest, wie viel deine Kinder im Unterricht tatsächlich gelernt haben, dann tu das doch in Form eines kleinen Lern-Bingos am Ende jeder Unterrichtswoche: Notiere richtige und falsche Antworten auf einem Raster, und dann stelle die dazugehörigen Fragen. Dein Kind muss dann nach jeder Frage die richtige Antwort ankreuzen – wenn am Ende das richtige Muster erscheint, lag es richtig. Wenn du für zusätzliche Motivation sorgen möchtest, dann belohne vollständige Lern-Bingoscheine doch mit einer kleinen Nascherei oder der Erlaubnis, abends einen Film nach Wahl zu schauen.

07. Führt tägliche Experimente durch

Wissenschaftliche Fächer können oft trocken erscheinen, schulen aber so wichtige Fertigkeiten wie die Beobachtungsgabe deines Kindes, und können mit den richtigen Hilfsmitteln zudem auch sehr spaßig vermittelt werden, beispielsweise durch die Einbindung von spannenden Experimenten. Du kannst dich hierbei auch ruhig vom Internet inspirieren lassen. GEOlino postet beispielsweise regelmäßig Experimente und Bastelprojekte und auch Museen wie etwa das Technische Museum Wien liefern dir eine lange Liste an möglichen Versuchen für Kinder aller Altersklassen.

08. Schmeißt eine Tanz-Party

Diese Übung hier verbindet Bewegung mit Spaß und einer Rundreise durch unterschiedliche Kulturen, Genres und Klänge. Plane für jede „Tanz-Party” zu Hause eine andere Musikrichtung für die Familie – von äthiopischem Jazz über amerikanischen Bluegrass bis hin zu J-Pop (japanischem Pop) –, um deinen Kindern die Schönheit anderer Kulturen und ihrer Musik zu vermitteln.

09. Erstellt eine Website

Websites erstellen zu können sollte in keinem Fertigkeiten-Repertoire moderner Kinder mehr fehlen. Dabei gilt es, die richtige Balance zwischen visuell ansprechend und leicht nutzbar zu finden – und du kannst deinem Nachwuchs dabei helfen, genau diese zu finden, in dem du sie durch bereits bestehende Nachrichten- und andere Seiten klicken lässt. Zum eigenen Bauen einer Website stehen euch indessen viele kostenfreie Online-Tools zu verfügung, die du und dein Kind oft auch ohne eigene Domain samt Webspace ausprobieren könnt.

Falls du dir für den visuellen Teil beim Website-Erstellen ein wenig Hilfe holen möchtest, dann schau dir doch diese schicken Vorlagen hier an, die du auch direkt für eure eigene Lern-Website nutzen kannst:

10. Kocht gemeinsam Speisen aus anderen Ländern

Diese „nährende” Aktivität hat klare Vorteile, die über den Lerneffekt hinausgehen. Fordere dich und deine Kinder damit heraus, ein leckeres Essen aus einer anderen Kultur zu kochen, um eure Wertschätzung für andere Geschmäcker und Arten der Essenszubereitung zu steigern. Einen einfachen Anfang könntet ihr dabei beispielsweise mit ein paar Yotam Ottolenghi Rezepten aus der Levante-Küche machen, während ihr euch nach und nach zu den Köstlichkeiten von Sri Lanka oder Iran vorarbeitet.

11. Gib deinem Kind kreative Schreibübungen auf

Verleih der Kreativität deines Kindes Flügel, in dem du ihm zeigst, dass es Inspiration überall ringsum finden kann. Sag ihm, es soll seine Augen schließen und lass es an an ein paar Gewürzen riechen, dann bitte es darum, einen Absatz zu schreiben, der von diesen Gerüchen inspiriert ist – oder lass es fünf Klänge, die es innerhalb einer Stunde hört aufschreiben und bitte es dann darum, diese in einer Kurzgeschichte zu verpacken. Die Möglichkeiten sind endlos.

Damit dir die Aufgabenerfindung leichter fällt, hat Canva zahlreiche Arbeitsblätter-Vorlagen, die beim Erstellen helfen können – sieh etwa hier:

12. Spielt ein Familien-Quiz

Lade die ganze Familie dazu ein, den Lehrplan deines Kindes in Form eines Quizzes durchzunehmen. Das Ganze könnte einfach als Fragerunde am Frühstückstisch ablaufen, oder aber auch als aufwendiger Spieleabend samt selbst gebastelten Fragekärtchen, Spielbrett und Preisen für die Sieger. Achte darauf, die Fragen aus allen möglichen Themenbereichen zu wählen, die du mit deinem Kind durchgenommen hast, aber auch simple, witzigere Fragen einzubauen, (beispielsweise aus der Popkultur) um das Spiel gleichzeitig spaßig, aber auch lehrreich zu gestalten.

13. Hol das Draußen nach drinnen

Keine Sorge, falls eure Wohnung eher klein ist – sofern ihr einen Garten, Balkon oder auch bloß ein Fensterbrett habt, kannst du diese Aktivität problemlos mit deinem Kind ausprobieren. Schnapp dir ein paar Töpfe und kreiere gemeinsam mit deinem Nachwuchs einen kleinen Kräutergarten (auch Kresse bietet sich wunderbar an) oder einen Futterspender für Vögel, um die Natur zu euch zu holen. Dein Kind könnte beispielsweise auch Ameisen oder Käfer am Boden bzw. am Fenster beobachten und ihren Bewegungen folgen.

14. Betätigt euch beim Kids Yoga oder Meditieren

Wer viel lernt, der braucht auch physischen Ausgleich – und gerade Kinder müssen ihre Energien auch beim Heimunterricht ausleben können, um geistig fit zu bleiben und sich wohlzufühlen. Zeige deinen Kindern dazu spannende Online-Ressourcen wie Cosmic Kids Yoga oder Headspace for Kids, um ihnen neben dem traditionellen Unterricht auch den Wert von Übungen für Geist und Körper zu verdeutlichen. Wir versprechen dir, so werden sie nicht nur gesünder, sondern auch glücklicher.

15. Lass dein Kind Briefe schreiben

Ein Großteil der heutigen Lernerfahrung finden vor Monitoren statt – gönne deinem Kind also mal eine Pause davon und führe es in die beinahe vergessene Kunst des Schreibens von Briefen ein. Teile ihm imaginäre oder auch reale – beispielsweise die Großeltern oder Freunde – Empfänger zu und lass es dann von seinen aktuellen Hobbies und Interessen, kürzlich Erlebtem und mehr berichten. Wenn du die Aufgabe besonders fantasiereich gestalten möchtest, dann kannst du dein Kind auch an seine liebsten fiktiven Figuren schreiben lassen, beispielsweise an Harry Potter, und dann in deren Namen auch eine tatsächliche Antwort verfassen – wie bei einem Rollenspiel.

Falls dir nach einiger Zeit einfach die guten Ideen ausgehen, dann kannst du dich von unseren Vorlagen hier zu Aufgabenstellungen inspirieren lassen:

16. Beobachtet die Sterne

Welches Kind liebt es nicht, lange aufbleiben zu dürfen und außergewöhnliche Aktivitäten zu unternehmen – warum das also nicht auch für den Heimunterricht nutzen? Reserviere einen Abend pro Woche, an dem ihr euch abends ans Fenster, auf den Balkon oder in den Garten setzt und gemeinsam die Sterne beobachtet. Begleitend kannst du deinem Kind Lesematerial zum Universum und den unterschiedlichen Sternenkonstellationen geben, die ihr dann am Nachthimmel suchen könnt. Wenn besondere astronomische Events anstehen, etwa eine Mondfinsternis, könnt ihr zudem Fakten dazu raussuchen und das Phänomen dann live beobachten.

17. Baue einen Hindernis-Parcours für drinnen

Kinder, die viel Zeit drinnen verbringen, brauchen jegliche Bewegung, die sie bekommen können, und diese lustige Aktivität holt sie garantiert von der Couch. Lege einen sicheren, aber herausfordernden Kurs durch euer Haus bzw. eure Wohnung (oder auch euren eigenen Garten) fest und nutze Bastelmaterialien und Haushaltsgegenstände, um Hindernisse zu schaffen: Mit Klebeband kannst du Bereiche am Boden abkleben, die dein Kind nicht berühren darf – oder innerhalb derer es bleiben muss –, im Wohnzimmer ist der Boden Lava und somit nur der Weg über die Couch oder unter Stühlen hindurch „sicher”, spanne Schnüre, die als „gefährliche” Laserstrahlen herhalten und unter allen Umständen vermieden werden müssen oder lasse es entlang der Route Ballons einsammeln, die nur per Sprung erreicht werden können. Auf diese Weise sorgst du nicht nur für den nötigen Ausgleich zum sitzenden Lernen, sondern trainierst auch Dinge wie die Balance oder Tiefenwahrnehmung deines Kindes.

18. Lass dein Kind auf Farbpaletten-Jagd gehen

Wenn du gleich mehrere Kinder zu Hause hast, die du unterrichten möchtest, dann kannst du einen kleinen, witzigen Wettbewerb starten: Druck dir Farbpaletten-Kärtchen (oder farbige Karten) aus und verstecke diese an allen möglichen Orten in der Wohnung. Deine Kinder sollen dann die Kärtchen suchen und infolge dann so viele Gegenstände mit genau diesem Farbton ausfindig machen, wie sie nur können. Das Kind mit den meisten Treffern könnte eine kleine Belohnung erhalten. Betreust du nur ein Kind im Heimunterricht, kannst du alternativ auch eine gewisse Anzahl an Treffer festlegen, die innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens gefunden werden müssen.

19. Spielt das Wort-Zähl-Spiel

Wenn dein Kind nach einem langen Heimunterrichts-Tag ein wenig Abwechslung braucht, dann schaut doch gemeinsam einen Film und lass es dabei bestimmte Wörter zählen, damit es auch beim passiven Schauen noch aktiv zuhören und aufpassen muss. Zähl nebenbei selbst auch mit und vergleicht am Ende eure Ergebnisse. Liegt dein Kind richtig, kannst du ihm eine kleine Belohnung dafür schenken. Mit den Zahlen kannst du zudem noch weitere Übungen durchführen – beispielsweise einfache Rechenaufgaben.

20. Bring deinem Kind einfaches Programmieren bei

Programmieren oder Coden ist eine tolle Fertigkeit für Kinder des 21. Jahrhunderts – und das Beste: Dank zahlreicher wunderbarer Gratis-Online-Ressourcen ist das Erlernen heute tatsächlich kinderleicht möglich. Einige tolle Beispiele für solche Seiten sind etwa Khan Academy, die Non-profit-Seite code.org, Code Monster oder Scratch, das von MIT Studenten entwickelt wird. Solltest du selbst auch noch nicht programmieren können, könnt ihr euch die Lernerfahrung zudem teilen und euch gegenseitig dazu motivieren, schneller zu lernen als der andere.

Und? Waren ein paar Techniken und Aktivitäten dabei, die du nun gerne auch mit deinem eigenen Kind im Heimunterricht ausprobieren möchtest? Dann wünschen wir dabei jede Menge Spaß und jede natürlich viel Erfolg! Canva bietet übrigens noch zahlreiche weitere kreative Vorlagen und Gestaltungsmöglichkeiten für eure gemeinsamen Abenteuer zu Hause.

 

Deine Geheimwaffe für beeindruckende Designs